Alternative zu Mirena ohne Trombosegefährdung?

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
chrissi
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 17.02.2005, 17:36

Alternative zu Mirena ohne Trombosegefährdung?

Beitragvon chrissi » 17.02.2005, 17:54

halli hallo :arrow:

ich bin neu in diesem forum. allerdings verfolge ich die erfahrungsberichte schon seit längerem.
ich habe folgendes problem u hoffe mir kann jemand helfen:
seit juli 04 habe auch ich die mirena. ich habe mich für sie entschieden,weil ich trombose gefährdet bin (z.zt. sind es nur kaputte venenklappen) u die pille durch die östrogene trombose fördert. eigentlich bin ich mit der mirena immer super klar gekommen, ausser vielleicht, dass man sie ab u zu bei gv merkt. vor allem fand ich es super, dass ich nicht mehr ständig an die regelmäßige einnahmen achten musste und das meine regel ausblieb. Aber dafür habe ich ein anderes problem, was ich viel schlimmer finde. ich bin super antriebslos geworden (davor war ich viel aktiver) u das wichtigste: WO IST MEINE LIBIDO?? :x das ist wirklich furchtbar. erkenne mich selbst kaum wieder. würde mir die mirena ja sehr gerne ziehen lassen, aber ich brauche eine gute alternative die nicht trombosefördernd ist. hab mich schon über das evra pflaster informiert, aber ich finde es super doof, dass man die dinger so doll sieht (vor allem wenn man abends weg ist, beim sport oder am strand). aber ich weiss nix. ausser viell. kondomen. aber das wäre für mich die absolut allerletzte alternative.
es wäre super wenn mir jemand antworten würde.

danke u gruss

Benutzeravatar
janis
Aktives Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 25.05.2004, 17:37
Wohnort: bei Nürnberg

Beitragvon janis » 17.02.2005, 18:07

Hallo Chrissi,

von Antriebslosigkeit und Libidoverlust während der Mirena kann ich auch ein Lied singen - und noch einige andere Frauen hier... Ich bin jetzt seit ca. 8 Monaten "ohne" und habe das Gefühl langsam wieder normal zu werden.
Was mich wundert ist, dass dir die Mirena als nicht trombosegefährend empfohlen wurde. Laut meinem Hausarzt fördern auch die Hormone der Mirena Trombosen.
Leid tut mir für dich - und uns Frauen allgemein, dass es wohl keine echt bequeme Alternative gibt, wenn man eine Schwangerschaft absolut vermeiden will - auch mein Problem seit Entfernung der Mirena.

Grüßle Janis
44 Jahre, 2 Kinder, gut 2 Jahre Mirena, seit 6/04 ohne

Benutzeravatar
Vanessa
Aktives Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.04.2004, 16:04
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Vanessa » 20.02.2005, 22:20

Hallo Chrissi,

auch ich bin Thrombose gefährdet (hatte auch eine) :x und habe mich daher letztes Jahr für Mirena entschieden.

Leider hab ich sie auch nicht vertragen. Und ich muss dir sagen: Es gibt leider keine Alternativen für uns Thrombose-Kandidaten.
Pille scheidet aus, genauso 3-Monats-Spritze.
Nuvaring, Implanon, Hormonpflaster.... naja, die wirken ja ähnlich wie die Mirena und daher wage ich mich an sowas auch nicht mehr hin. Die Nebenwirkungen könnten ja wieder genauso auftreten.

Bleibt noch die Kupferspirale und die mechanischen bzw. natürlichen Verhütungsmittel...

Ich verhüte mit Kondomen, möchte aber in einigen Monaten (nach regelmäßigen Zylkusmessungen) während den UNfruchtbaren Tagen davon Abstand nehmen und statt dessen evt. Zäpfchen oder Lea nehmen - umständlich, aber auf jeden Fall besser für deinen Körper und für deine Thrombosegefahr....

Alles Gute!!! :arrow:
Liebe Grüße
Vanessa

32 Jahre, keine Kinder, nur 8 Wochen Mirena und seit Juni 2004 wieder ohne

Benutzeravatar
Maja761
Aktives Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 25.05.2005, 13:27

Gynefix

Beitragvon Maja761 » 02.06.2005, 09:05

Ich werde auf die Kupferkette Gynefix umsteigen. Näheres dazu kannst du im anderen Thread unter alternative Verhütungsmethoden lesen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste