Was nehmen nach der Spirale?

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
Lacrima
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.2006, 21:20

Was nehmen nach der Spirale?

Beitragvon Lacrima » 28.09.2006, 09:04

Da ich es in den letzten beiden Beiträgen noch nicht getan habe, tu ich es jetzt erstmal. Ich muß mich doch noch vorstellen: Also ich heiße Andrea, bin diesen Monat 27 geworden und habe einen Sohn, der Ende November 5 Jahre alt wird. Die Mirena trag ich seit dem 20.11. 2003.

Da sich auch bei mir haufenweise Nebenwirkungen zeigen, die ich erst auf die Spirale zurückführen konnte, als ich das Forum hier gefunden habe, möchte ich mir die Spirale jetzt ziehen lassen. Jetzt bin ich nur schon die ganze Zeit am überlegen, was ich danach nehmen soll. Auf die Pille hab ich ehrlich gesagt nicht wieder Lust. Die hab ich früher schon dauernd vergessen :shock:

Was verwendet ihr und wie kommt ihr damit klar? Was habt ihr für Nebenwirkungen?
1 Sohn, fast 5 Jahre alt!
Mirena vom 20.11.2003 bis 10.10.2006

Benutzeravatar
Schneggerl
Aktives Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 18.11.2005, 09:51
Wohnort: Bei München

Beitragvon Schneggerl » 28.09.2006, 10:18

Ich habe die Gynefix und bin SEHR zufrieden, sie hat kaum Nebenwirkungen. Leider muß man erst einen Arzt finden der sie kennt und vorallem auch einsetzt.

Hier eine Erklärung zur Gynefix (ist nicht viel zu lesen):
http://www.netdoktor.de/sex_partnerscha ... rkette.htm
(Die Gynefix wird nicht wie im Link beschrieben eingenäht, sondern verankert!!! Der Eingriff dauert nur wenige Minuten)

Ich kann Dir ein tolles Forum empfehlen, hier gibt’s schon ganz viele Gynefix-Trägerinnen:
http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/V ... g/79800/1/
Einfach bißchen lesen, evtl. anmelden und Fragen stellen
25 Jahre; noch keine Kinder; Glückliche Gynefix-Trägerin seit Oktober 2005

Benutzeravatar
Latifa
Aktives Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 31.01.2006, 20:46
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Latifa » 28.09.2006, 10:46

Und ich empfehle natürlich (wie doppelsinnig *g*) nfp = Natürliche Familienplanung:

www.nfp-forum.de

Keine Hormone, keine Nebenwirkungen, einfach im Einklang mit sich und seinem Körper leben.
Das hört sich kompliziert an, wenn man die Regeln aber erstmal verstanden hat, ist es einfach.
Voraussetzung ist ein gewisses Maß an Disziplin - sowohl in der täglichen Körperbeobachtung, als auch in der Verhütung in der fruchtbaren Zeit.
Jahrgang 1969, kinderlos, nach 4 1/2 Jahren Mirena seit 20.02.06 ohne
seitdem nfp, Sterilisation am 16. Mai 07

Benutzeravatar
Lacrima
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.2006, 21:20

Beitragvon Lacrima » 30.09.2006, 22:30

Habe gehört, daß eine Östrogenfreie Pille sehr gut sein soll. Kennt sich jemand damit aus?
1 Sohn, fast 5 Jahre alt!
Mirena vom 20.11.2003 bis 10.10.2006

Benutzeravatar
kerstina
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 08.10.2006, 12:40
Wohnort: Hessen

Beitragvon kerstina » 10.10.2006, 09:49

@lacrima

Eine östrogenfreie Pille wäre dann wieder ein reines Gestagenpräparat, dann kannst Du auch die Mirena behalten, die hat ja noch weniger als die Pille.
Welche Nebenwirkungen hatte denn die Mirena bei Dir?
Liebe Grüße Kerstin
47 J. verh. 3 Kinder
Mirena 18.12.2003-17.10.2006

Benutzeravatar
Salima
Aktives Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 06.08.2006, 11:16

Wenn Du mit der Mirena nicht klar kommst...

Beitragvon Salima » 18.10.2006, 20:42

Wenn Du mit der Mirena hormonell nicht klar kommst, dann mit der östrogenfreien Pille erst recht nicht. Mit dieser Pille kommen ungefähr die Hälfte der Frauen nicht klar. Viele nehmen kräftig zu und haben schlimme Blutungsstörungen, aber wie immer: Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt auch Frauen, die damit superglücklich sind. Gerade Frauen mit Migräne oder Endometriose können profitieren. Das muß man ausprobieren.
Den Versuch lohnen würde auch die neue Aida: nur 0,2 mg Ethinylestradiol kombiniert mit Drosperinon, welches mild antiandrogen wirkt und auch noch den Blutdruck senken kann und Ödeme und Wassereinlagerungen verhindert.
Andere Variante: GyneFix.
Viele Grüße
Salima

Benutzeravatar
Silke41
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 23.05.2006, 10:31

Beitragvon Silke41 » 19.10.2006, 16:47

Ich überlege auch schon seit Mai 2005 (Mirena nach 5 Jahren raus), wie es weiter geht. Habe erst die Valette genommen. Da hatte ich in der Pause höllische Kopfschmerzen. Nehme seit Juni die Cerazette und hatte seitdem keine Blutungen mehr - was sehr angenehm ist. Einige kleine Nebenwirkungen gibt es (ab und zu kleine Pickel und leichten Haarausfall), aber die geben sich vielleicht noch.
Aber ich überlege, ob ich nach so vielen Jahren (bin fast 42) mal ganz auf Hormone verzichten sollte / möchte. Da habe ich schon sehr viel über die Gynefix gelesen. Sterilisation hatte ich auch schon geplant, aber wieder abgesagt und nun gänzlich verworfen.

@Salima,
deine Beiträge verfolge ich hier schon länger. Du warst auch eine Verfechterin der Mirena. Ich auch - hatte nur Nebenwirkungen so ähnlich wie jetzt bei der Cerazette. Also nicht der Rede wert.
Und nun hast du dir die Gynefix einsetzen lassen - Respekt für so viel Mut. Wo hast du das denn machen lassen? Gibt es in unseren neuen Bundesländern Ärzte, die das machen? Wie kommst du damit zurecht? Geht es dir gut?
Ich weiss ja garnicht wie mein Blutungsverhalten ohne Hormone ist (stark oder schwach) nach so vielen Jahren.

Na ja, schönen Tag noch.
Silke

Benutzeravatar
Salima
Aktives Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 06.08.2006, 11:16

bin immer noch Mirena-Fan

Beitragvon Salima » 19.10.2006, 22:13

Ich bin auch immer noch Mirena-Fan!
Allerdings hatte ich mit der letzten mit der Lage Pech.
Die GyneFix leg ich selber...nur bei mir selber macht sich das so schlecht...lach. Und ich bin seeehr neugierig! Da hab ich mir meinen ehemaligen Chef gegriffen und ihm die Sache sozusagen auf's Auge gedrückt. Er hatte die GyneFix noch nie gesehen. Ich lag oben und hab Anweisungen gegeben, wie er es machen soll. Vorher haben wir mal am Übungsteil geübt. Er hat unten Blut und Wasser geschwitzt...aber jetzt hängt sie...
Viele Grüße
Salima
PS: ja, ja, ich bin Gynäkologin...

Benutzeravatar
Latifa
Aktives Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 31.01.2006, 20:46
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Latifa » 20.10.2006, 08:34

@Salima
Wie geil ist das denn? :lol:
Respekt, das war aber mutig, auch wenn der Mann vielleicht bei allen anderen Dingen ansonsten echt im Training ist ...
Das Einsetzen tut doch wahnsinnig weh, oder? Wie hast Du´s denn da geschafft ihm noch zu sagen, was er tun soll?
Jahrgang 1969, kinderlos, nach 4 1/2 Jahren Mirena seit 20.02.06 ohne
seitdem nfp, Sterilisation am 16. Mai 07

Benutzeravatar
Salima
Aktives Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 06.08.2006, 11:16

so dramatisch ist es nicht....

Beitragvon Salima » 20.10.2006, 14:09

So dramatisch ist das Einlegen auch nicht. Ich hab mir auch vorher eine Cytotec eingeworfen, da ist der Gebärmutterhals kein Problem - lach.
Viele Grüße
Salima

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste