ja gibts denn keine Alternative für mich?

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
AnPaNa
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.07.2016, 14:07

ja gibts denn keine Alternative für mich?

Beitragvon AnPaNa » 05.07.2016, 14:30

Hallo in die Runde. Ich bin jetzt 39 und habe drei Kinder. Seit der letzten Geburt vor acht Jahren vertrage ich quasi nix mehr an hormonellen Verhütungsmitteln. Auf östrogengaltige Pillen reagiere ich mit Migräne weshalb mir kein Arzt eine Pille verschreibt. Während der Stillzeit nahm ich die cerazette was gut ging solange ich gestillt hatte. Also legte man mir das implanon. Das war im Oktober 08 und ich blutete durch bis März 09! Dann wurde es endlich entfernt. Es folgte die eine oder andere Pille aber immer mit Migräne. Dann Der nuvaring. Der war zwar ok aber machte diesen starken harndrang und Libidoverlust. Also musste auch der weg. Die letzten 2,5 Jahre verhütrten wir mit Kondom. Einmal ging eines kaputt und ich nahm die Pille danach. Mir ging es da richtig schlecht mit der Hormonbombe. Ich habe einen schlimmen Rücken und möchte nicht mehr schwanger werden. Da wäre die steri eine gute Sache aber ich habe immer irre starke Blutungen. 8-10 Tage, davon vier Tage so extrem dass superplus Tampons fast stündlich durch sind. Ausserdem kann es sein dass vier Wochen keine Regel kommt und dann schon nach zwei Wochen. Also wollte ein Arzt die Gebärmutter entfernen. Heftig oder? Na ja. Jetzt hat man mir um Pfingsten wieder die cerazette verschieben. Die ersten zwei oder drei Wochen war es ok. seit Mitte Juni blute ich und das wird wöchentlich stärker. Auch gehen wieder koagel ab. Ich werde noch wahnsinnig! Morgen früh habe ich einen Termin beim gyn. Der will mir seit Monaten die mirena verkaufen aber ich bin echt skeptisch ob das gut geht. Dann sind gleich. 420€ futsch wenn es eben nicht klappt und die Beschwerden bleiben oder neue dazu kommen. Vielleicht hat jemand einen Tipp? Achja. Mönchbspfeffer hab ich gut ein Jahr genommen und auch agnus castus. Ohne erfolg.

Benutzeravatar
katerine
Aktives Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 02.07.2016, 19:38

Re: ja gibts denn keine Alternative für mich?

Beitragvon katerine » 06.07.2016, 12:20

Hallo,
keine Ahnung, wie Dein heutiger Arztbesuch verlaufen ist. Auf jeden Fall wird es hier im Forum sicherlich schwierig sein, jemanden zu finden, der Dir in Deinem Fall zur mirena rät!! Die meisten sind letztendlich hier gelandet, weil sie durch die Mirena Beschwerden haben.
Ich selbst habe jetzt zum vierten Mal die mirena und werde sie mir vermutlich nach nur 3 Monaten wieder entfernen lassen. Ich habe die Nebenwirkungen 15 jahre recht gut weggesteckt, aber seit dem letzten Wechsel sind sie massiv aufgetreten (hauptsächlich Rückenschmerzen, Brustschmerzen, Schmierblutungen, bleiernde Müdigkeit)
Zu Deinem Problem kann ich nur bemerken, dass ich vor der Mirena auch unter recht starken Blutungen gelitten habe. Diese sind unter der Liegedauer deutlich besser geworden - allerdings erst, nachdem ich eine Zeit von 6 Monaten Dauerblutung hinter mir gelassen hatte. Meine Frauenärztin hat mir damals zu Geduld geraten, Gewöhnungszeit, blablabla... Habe damals durchgehalten und die Nebenwirkungen irgendwie weggesteckt. Ich bin immer ein lebensfroher, aktiver Mensch gewesen und wollte meine Entscheidung für die mirena auch partout durchziehen - wenn sie funktioniert, kann sie durchaus komfortabel sein....Habe auch trotz der Mirena immer einen regelmäßigen Blutungszyklus gehabt, allerdings deutlich abgeschwächt. Was jetzt nach dem Entfernen auf mich zukommt, werde ich auch erst sehen.....
Dein Fall scheint deutlich komplizierter zu sein. Es soll Frauen geben, die wurden durch die Mirena vor der Gebärmutterentfernung bewahrt und die Migräne hat sich verbessert. Immerhin gibt es ja doch auch Frauen, die mit der mirena zufrieden sind. Ich war es auch mehr oder weniger 15 Jahre lang. Die Nebenwirkungen belasten mich erst jetzt. Jede Frau, jeder Körper reagiert anders. Da Du sehr empfindlich auf Hormone reagierst, solltest Du die Sache mit der Mirena allerdings gründlichst überdenken..... Möglicherweise wären ja auch die Nebenwirkungen, die hier alle zu beklagen haben (falls Du davon betroffen wärst) für Dich das kleinere Übel gegenüber Deiner jetzigen verzweifelten Situation.
Ich wünsche Dir alles Gute und die richtige Entscheidung!
48 Jahre, 1 Kind, 4x Mirena von 2001-2016

Benutzeravatar
Sonne2
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 30.08.2015, 14:11

Re: ja gibts denn keine Alternative für mich?

Beitragvon Sonne2 » 06.07.2016, 21:13

Ich habe auch Mirena wegen starker Blutungen bekommen, mein FA hat mir als Wundermittel empfohlen.
Ich konnte gar keine Tampons nutzen, war sofort alles durch. Hätte nie gedacht dass ich mich über eine starke Blutung irgendwann mal freuen werde.
Mit Mirena hatte ich gar keine Blutungen, dafür litt die Psyche. Ich bin eine sehr starke Person, und konnte meine Gefühle nicht mehr verstehen. Schlimm war es ein Mal im Monat so für 2-3 Tage, ich denke die Zeit wo die Blutungen kommen sollten.
Jetzt geht mir sehr gut nur es braucht die Zeit damit ich den Horror vergessen kann.
Ich werde niemanden die Mirena empfehlen.
Habe das Buch von Dr. Scheuerstuhl gelesen, wäre vlt. die Alternative zu ihr zu fahren, mit deinen Beschwerden es sind klar sehr hohe Kosten, aber nicht viel mehr als Mirena.
Lass Dir Zeit, informiere dich sehr gut erst dann triff die Entscheidung.

LG Mila

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: ja gibts denn keine Alternative für mich?

Beitragvon exilhanseatin » 10.01.2017, 15:15

Es gibt "Pillen danach" mit dem Wirkstoff Levonorgestrel, der auch in der mirena ist. Wenn es Dir davon so schlecht ging, würde ich mich an Deiner Stelle nicht an die mirena wagen. Zumal Du die Cerazette ja auch nicht so toll verträgst. Das ist doch letztlich vom Wirkstoff her ähnlich wie die mirena, ein reines Gestagenprodukt! Ich habe die mirena superschlecht vertragen, und die Cerazette vorher auch schon nicht. Hat beides Migräne verursacht. Ach so, und Blutungen hatte ich auch mit beidem.

Hast Du es schon einmal mit einem Diaphragma versucht? Das kann man an den "heiklen" Tagen auch mit einem Kondom kombinieren. Du musst nur eine passende Größe vom Diaphragma finden. Entweder über profamilia oder Du lässt Dir von denen einen Frauenarzt empfehlen. Bei mit hat das ehrlich gesagt leider nicht so gut geklappt. Ich habe dadurch zwar eine superliebe Frauenärztin gefunden, aber die Größe vom Dia zu finden, das hatte sie leider doch nicht so 100-prozentig raus. Ich habe das Geld investiert und mir selber noch ein größeres und eine kleineres gekauft und getestet. Und siehe da, das kleinere passt prima. Hält eine ganze Zeit, mindestens ein Jahr oder so, man muss nur noch ein Gel dazu kaufen, das kostet nicht die Welt, vielleicht 15 Euro im Vierteljahr. Alles im allem immer noch deutlich billiger als die Pille. Und nix mit Hormonen oder so.

Zweitlösung wär für mich die Sterilisation des Mannes.
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste