Ernährung und Co.

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Ernährung und Co.

Beitragvon summse » 29.09.2016, 09:12

Hallo ihr Lieben, mich würde mal interessieren was ihr in eurem Leben versucht zu ändern. Also nach diesem Wissen was wir nun haben und das Misstrauen Ärzten gegenüber.
Ich stelle ganz arg die Ernährung in Frage und strukturiere nach und nach um. Ich informiere mich mit was unsere Nahrung gespritzt wird, wie sich Industriezucker auf unseren Körper auswirkt etc. und eben welche Pflanzen gut für den Körper sind. Vorallem bin ich dran meine Familie und mich wieder an Bitterstoffe zu gewöhnen... Alles Sachen die ich vorher nicht wirklich in Frage gestellt habe :smile_wait:
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon Sonia » 30.09.2016, 10:22

ja, liebe Summse... ich denke mir jetzt..alles schlechte ist für irgendwas gut :-), sprich..seit der Mirenazeit habe ich ganz schön viel in meinem Leben geändert, es war wie ein Aufwachen!
Ich ernähre mich viel von Obst, Gemüse, gutem Getreide (kein Weizen mehr), keine Milch mehr und ich muss dir sagen, mir geht es so gut damit, ich koche immer selber, besuche keine Kantine etc. Ich bewege mich viel und mir geht es besser als vor der Mirena.. und ich stelle alles in Frage wenn ich beim Arzt bin, aber Gottseidank war ich seitdem nicht.. und ich habe eine neue Gyn gefunden und habe auch den Kinderarzt gewechselt.. Durch das Lesen, Seminare etc weißt ich ganz gut wo der Hase hinläuft :-)
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 689
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon Mia69 » 30.09.2016, 13:37

Hallo ihr Lieben. Ernährung ist bei uns schon seit ca. 1 1/2 Jahren das Thema. Ich kaufe nur noch Bio. Fleisch sowieso. Ist teuer und nicht unbedingt vom Geschmack besser aber ohne das ganze Antibiotikum. Auch unser Trinkwasser ist schon voll von Hormonen. Ich kann mich noch daran erinnern: Als ich klein war und mit meiner Omi über den Wochenmarkt gegangen bin das im Dezember süsse Orangen angepriesen wurden. Oder das Rhababer richtig sauer war. Heute bekommt man nichts Saures mehr. Nur noch alles auf süss gezüchtet mit immer weniger Vitaminen. Ich koche auch nur noch frisch. Kleiner Tip. Kein Gemüse aus Spanien. Da gab es mal Atomtests. Liebe Grüsse Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon summse » 01.10.2016, 10:10

Fleisch essen wir ja sowieso von uns ( Rind, Kalb, Pute weniger Schwein). Also wir haben das seit Jahren ja schon eh selbst...seit kurzen stellen wir auch unseren Betrieb auf Bio um, Antibiotikum kann ich mich kaum erinnern, das dieses je unsere Tiere mal bekommen haben. Trotz das wir das Fleisch im Frost haben, essen wir es auch nur 1-2 mal Wöchtenlich. Bei Tees achte ich besonders auf Bio. Wasser egal ob aus Leitung oder Flasche, da ist man sich nie 100% sicher, es gab erst wieder einige Test bei Wasser und selbst aus Quellwasser ist eben dieses Glyphosat festgestellt wurden.
Leider fügt man zu jedem Nahrungsmittel, selbst in Zahnpasta Zucker zu... Es wurde ausgetestet wieviel Gramm wo drin sein muss, das es dem Menschen schmeckt. Wir versuchen die Bitterstoffe nicht mehr zu umgehen, somit lernen wir auch wieder was extrem süß ist und was natürlich süß ist oder wer empfindet Äpfel noch als super süß?
Bitterstoffe sind so extrem wichtig und die Industrie verpannt sie...
Was mir die Mirenazeit gezeigt hat, ist eben wirklich, dass der Mensch sich wieder mehr um seine Ernährung kümmern muss und nicht danach strebt... billig einzukaufen...nächstes Jahr erweitern wir unseren Garten und was dann im Garten gut funktioniert bauen wir dann aufm Feld an... Ich habe echt eine Aufgabe gefunden die Spaß macht:) Sich mit der Ernährung auseinanderzusetzen und selber Dinge anbauen und probieren macht einen unwahrscheinlich zufrieden:)

LG
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon Kooper » 08.10.2016, 17:14

Liebe summse,

auch bei der Ernährung ist es eine Sauerei, wie wir vergiftet werden :smile_angry:

Was die Bitterstoffe angeht, kann ich die Heidelberger Kräuter empfehlen. Ist erst mal eine Überwindung, aber inzwischen ist mein Darm schon angeregt, wenn ich nur daran denke, sie zu nehmen :smile_hi: . Ich nehme morgens und mittags ca. 1/3 - 1/4 Teelöffel voll. Gibt es z. B. bei phytofit https://www.phytofit.de/Heidelberger-Pulver/
(Dort gibt es auch den Nestreinigungs-Tee, der mir bei den trockenen Schleimhäuten sehr geholfen hat.)

Zahnpasta nehme ich allenfalls die von Ajona, weil ich kein Fluorid mehr will. Ansonsten nehme ich Xylit
https://www.xucker.de/wissenswertes-ueb ... mit-xylit/

Meine Zähne sind glatter geworden, ich habe weniger Zahnstein (und hätte bei noch regelmäßigerer Anwendung vielleicht gar keinen mehr *schäm*)

Ansonsten gibt es keine Fertigprodukte mehr bei mir, ich trinke fast nur noch Wasser (ab und zu Tee), Gluten ist seit 2,5 Jahren gestrichen und die Schoki seit Ende Mai 2016 auch (das fiel mir leichter nach dem Glutenverzicht).

Ja summse, ich finde auch, es macht Spaß, sich damit zu beschäftigen und sich etwas Gutes zu tun !
(und das sagt jemand, der die "5-Minuten-Terrine" mal für gesund hielt, weil sie ja WARM ist :smile_rofl: )

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon summse » 09.10.2016, 12:07

Zahnpasta habe ich noch nicht umgestellt, aber ist auf dem Plan...danke...

ich nehme Bitterkraft ....kommt man lange damit hin...
kleiner Tip---beim trinken es erst unter die Zunge nehmen und dann schlucken, dann ist es nicht ganz so bitter, man gewöhnt sich aber daran...
Scharfgabetee hat auch eingie Bitterstoffe und tut mir sehr gut:)
Fertigprodukte hatte ich eh schon immer wenig, da wir ja durch die Landwirtschaft einiges selber haben , aber das wenige ist nun ganz weg:)

Ja durch die intustrielle Ernährung wird uns einiges an Giftstoffen zugemutet, da bin ich echt glücklich jetzt doch so mehr Wissen und Verständins für die Ernährung zu haben, schon wegen meiner Kinder und die machen die Umstellung super mit und haben Spaß daran... letztens habe ich Pflaumenmuss als Brotaufstrich gemacht so ganz ohne Zucker , nur die reine Pflaume von unserem Baum und es schmeckte super und man hat ein besseres Gewissen dabei:)

Ich fühle mich echt fitter, seit wir auf den größtenteil Zucker verzichten etc:
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon Wolke7 » 13.10.2016, 20:49

also, die heidelerger kräuter soll man aber nicht nehmen, wenn man noch amalgan im mund hat wegen dem koriander.... ich vertrage es nicht.

und ich brauche schon ein bißchen zucker für meine nerven, so ganz ohne ist für hochsensible nix. das nervensystem braucht energie.

und ich nehme gar kein leitungswasser mehr, auch nicht fürs kochen.

aber mal ganz ehrlich, alles wird man nicht aus dem wege gehen können. dann muss man auch und nur bio kosmetik verwenden....

lg wolke7

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon Kooper » 13.10.2016, 22:08

und auch die Bio-Kosmetik hat irgendwelches Erdöl oder undefinierbare Zusätze... Dazu gibt es auch ein Buch (Giftcocktail Körperpflege), aber das habe ich mir bislang nicht bestellt. Du hast es schon ganz richtig gesagt: allem kann man/frau nicht aus dem Weg gehen. Und ich mag mich mit so was im Moment auch nicht weiter verrückt machen lassen.

Mit dem Koriander und dem Amalgam, das wusste ich nicht. Ich werde aufpassen, wenn mir das mal begegnet. In den Heidelberger Kräutern ist es aber nicht drin, sondern nur Anis, Fenchel, Kümmel, Schafgarbe, Bibernell, Wacholder und Wermut.
Ich vertrage es sehr gut. Ich halte Bitterstoffe für überaus gesund und auf meine Verdauung hat es auch positive Auswirkungen.

Ich glaube, Du hattest es mal mit Mariendistel probiert, oder ? Damit kam ich gar nicht klar, es hat mir Magenschmerzen beschert und ich werde es nicht wieder versuchen.

Auch wenn uns die Mirena eint, sind wir doch verschieden, und es bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als immer mal wieder herumzuexperimentieren....
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon Wolke7 » 14.10.2016, 20:18

genau, probieren, was einem gut tut und das andere weglassen. ich muss eben wieder ein bauchgefühl entwickeln.. das ist mir total abhanden gekommen.

lg wolke7

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Ernährung und Co.

Beitragvon summse » 15.10.2016, 09:10

Ja, wir haben das gleiche Erlebnis "Mirena" und unsere Erfahrungsberichte ähneln sich sehr und doch sind wir so unterschiedlich.... Wenn man überlegt das Dinge in der Nahrung sind, die dort eigentlich gar nichts verloren haben unter anderem auch dieses Erdöl, das zweifelt man doch am Verstand oder?
Klar war ich früher auch so... ach was die "biofraks, ökofraks" so loslassen und habe diese vielleicht auch ein Stückweit belächelt und die Erkenntnis das diese aber echt haben, schlägt irgendwann zu. In jungen Jahren glaubt man der bunten Welt der Werbung, wie schon im anderen Thread mit dem Waschmittel und es gibt einige junge Leute die das glauben und denken so muss ein Familienleben sein (wie im Fernsehr, wo eben die Mutter alles schaffen und dazu noch einen Boden haben, wo man davon essen kann so glänzt der), die werden im realen Leben enttäuscht und denken in ihrem Leben läuft etwas nicht richtig... Vor meinem Kindern dachte ich auch, schnell durchwischen auch wenn man Kinder hat ist kein Problem, Ordnung halten kein Problem, hat man es doch im Fernsehr gesehen... Heute weiß ich " Vor den Kindern konnte man bei mir vom Boden essen, Heute wird man satt davon"----
Ich bin froh darüber , über die Ernährung jetzt so eine Erkenntnis zu erlangen, etwas psoitives was die Mirena uns glaube bereitet hat... Vielleicht sollte man es in der Packungbeilage mit Einfügen unter positive Nebenwirkungen "Sie werden später merken, worin wir überall Gift verbreiten"...
Cola zum Beispiel enthält ein Nervengift.... kein wunder das die Menschen immer Mergwürdiger werden und kränker... Wie gesagt man kann nicht alles umgehen, dafür gibts in den Läden zu wenig alternativen.... Aber man tut Dinge wie, Weichspüler weglassen, Schaumbäder reduzieren , sich nicht unnötig mit Deos einsprühen... Ich denke wenn wir alles schon reduzieren , dann ist es schon ein Großteil Gift was unser Körper nicht abbauen muss.
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste