Zuckerverzicht

Allgemeine Themen zur Verhütung & Smalltalk.

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Zuckerverzicht

Beitragvon Susanne1978 » 25.07.2018, 21:44

Guten Abend, jeden Tag bin ich dabei meinem Körper was gutes zu tun um ihn wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Unter anderem möchte ich weitestgehend auf Zucker verzichten. Sprich das Naschen einstellen ect. Aber was ist mit den Lebensmitteln die von Grund auf Zucker haben? Also Obst? Mir ist schon klar, dass jeden Abend ein Kilo Weintrauben plus zwei Äpfel nicht gesund sind. Was ist mit meiner Milch im Kaffee? Der Joguhrt?

Momentan steigt mein Gewicht, bzw. werde ich immer praller. Ich mag mir keine Fotos von mir ansehen, da mein Bauch einfach nur aus Fett besteht.

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht mehr wo ich noch Kalorien einsparen kann.

Dazu fällt mir noch ein, das ich auf meine Progesteroncreme reagiere. Wenn ich einen Hub schmiere, werde ich kurz darauf sehr unruhig und nervös. Daher habe ich sie jetzt weggelassen. Denn ich bekomme meine Regel und merke wie der Körper um den Eisprung arbeitet.

Danke erstmal fürs lesen.

Lg Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Sonia » 26.07.2018, 11:23

hallo Susi,

ich finde Fruchtzucker an sich nicht schlimm...aber wie du schon sagst, man kann auch bei Obst übertreiben. Ich habe nach dem Ziehen der Mirena meine Ernährung komplett umgestellt und das war das beste was mir passieren konnte. Ich trinke keine Milch mehr.. esse Milchprodukte nur noch selten und wenn dann Käse. Joghurt mit Geschmack kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr! Das hat nix mit gesunder Ernährung zu tun... das ist eine Süßigkteit.

Es gibt wirklich gute Alternativen zu Milch... Haferdrink, Mandeldrin etc. Noch mehr Infos habe ich durch meine Weiterbildung (Ernährungsberater) erhalten... man kann so viel machen, so viel erreichen, schon wenn man von den Fertigprodukten wegkommt, geht es einem viel besser.

Die Creme braucht man nicht immer, wenn du merkst dass dein Hormonhaushalt gut funktioniert...lass sie weg. Hier haben ohnehin einige Frauen darauf sehr heftig reagiert.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Sonia » 26.07.2018, 11:25

hallo Susi,

ich finde Fruchtzucker an sich nicht schlimm...aber wie du schon sagst, man kann auch bei Obst übertreiben. Ich habe nach dem Ziehen der Mirena meine Ernährung komplett umgestellt und das war das beste was mir passieren konnte. Ich trinke keine Milch mehr.. esse Milchprodukte nur noch selten und wenn dann Käse. Joghurt mit Geschmack kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr! Das hat nix mit gesunder Ernährung zu tun... das ist eine Süßigkteit.

Es gibt wirklich gute Alternativen zu Milch... Haferdrink, Mandeldrin etc. Noch mehr Infos habe ich durch meine Weiterbildung (Ernährungsberater) erhalten... man kann so viel machen, so viel erreichen, schon wenn man von den Fertigprodukten wegkommt, geht es einem viel besser.

Die Creme braucht man nicht immer, wenn du merkst dass dein Hormonhaushalt gut funktioniert...lass sie weg. Hier haben ohnehin einige Frauen darauf sehr heftig reagiert.

LG S
was mir noch einfällt... tracke deine Kcal und zwar täglich, man kann sich so was von verzählen bzw. man kennt seinen Grundumsatz nicht

da gibet gute Apps :smile_wink:
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Susanne1978 » 26.07.2018, 13:18

Hi Sona, danke dir. Also auf Milch möchte ich nicht verzichten. Aber das ist wenig was ich zu mir nehme. Das mit dem Joguhrt ist ein guter Tipp. Früher gab es immer bei uns Naturjoguhrt mit einem Löffel Marmelade, selbstgemacht natürlich. Ansonsten verzichten wir schon viel auf Fertigprodukte. Ich versuche immer frisch zu kochen. Keine Konserven ect.
LG Susanne
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Mia69 » 26.07.2018, 15:51

Hallo! Wie WHO rät dazu nicht mehr als 25 g Zucker am Tag zu sich zu nehmen. Das haben die Meisten schon durch Weißbrot und Milch beim Frühstück drin. Zucker hat eine fatalere Wirkung als Heroin im Gehirn. Daher ist es so schwer davon los zu kommen. Fructose ist Fructose. Auch Haushaltszucker
wird aus Zuckerrüben gewonnen. Wenn Zucker, dann überhaupt nur zum Frühstück um das Gehirn schnell "an zu machen". Leider lernen alle Ernährungsberater "Sorry Sonia" immer noch das man sich an Kohlenhydraten satt essen soll. Aber es heisst Stoffwechsel. Aus Zucker wird Fett (das auf
unsren Hüften) und aus Fett wird Zucker. Du kannst mir Primal MCT Öl deinen Stoffwechsel wieder anregen. Gibt es bei Amazon. 1 Esslöffel über den
Tag verteilt. Man kann sich auch dick hungern. Unser Darm kann selbst aus einem Salatblatt Zucker produzieren. Wenn der Stoffwechel erst mal träge ist hilft nur Sport und eine Ernährung mit Fett statt Zucker. die letzen 3 Eat Smarter Ausgaben hatten sehr interessante Artikel zum Thema Zucker. Hier ist auch erklärt, warum die Wissenschaft so an "FETTARM" glaubt. Dabei wurde aus einer Studie nur etwas herausgenommen, was gar nicht bewiesen war.
Aber daran glaubt heute noch jeder Schulmediziener. Es ist schwer. Die Gabe von Vitaminen und Mineralstoffen regt den Stoffwechsel aber wieder an.
Ich drücke dir die Daumen. Das kommt schon. LG Mia PS. Mich ist für die Kälbchen und für Babys nicht für Erwachsene, daher ist der normal Zusatand auch eine Laktoseintoleranz nach dem Abstillen. Der Gendefekt ist Milch überhaupt vertragen zu können. Da Milch in rauen Mengen verfügbar ist, passt
sich das so langsam an. Denn viel Nahrung bedeutet Fortbestand. Soja ist hormonähnlich, daher nicht so wirklich gut. Viele Alternativen haben viel viel
Zucker.
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Kooper » 26.07.2018, 16:55

Liebe Susanne,

auch mir hat die Mirena diverse Kilos beschert und ich konnte machen, was ich wollte, es ging nur nach oben. Glaubt einem natürlich niemand :smile_worried: .

Das einzige, was mir letztlich geholfen hat, waren 3 Wochen Heilfasten nach dem Buch "Wie neugeboren durch Fasten" von Hellmut Lützner.

Durch das Fasten habe ich erstmals seit Jahren echte Erfolge verbuchen können. Und es war kein Fett, sondern (wie ich es die ganze Zeit vermutet hatte) Wasser. (Ich habe mir also mal wieder umsonst jahrelang einreden lassen / selber eingeredet, einfach nur undiszipliniert & verfressen und somit selber Schuld zu sein)

Ansonsten esse ich gluten- und weitgehend zuckerfrei (Obst & Xylit sind erlaubt), Kuhmilch war eh nie so mein Ding, aber auf Käse mag ich nicht auch noch verzichten.

Der Tipp mit dem MCT Öl ist super, das nehme ich auch.

Und das mit der heftigen Reaktion auf Progesteroncreme habe ich hier schon x-mal gelesen. Ich denke auch, ich würde die nicht nehmen, wenn mein Körper funktionieren würde.

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Sonia » 27.07.2018, 08:26

Nein liebe Mia,..." Leider lernen alle Ernährungsberater "Sorry Sonia" immer noch das man sich an Kohlenhydraten satt essen soll" das stimmt aber wirklich nicht,es wird etwas ganz anderes gelehrt! Es wird eher eine Low Carb Ernährung empfohlen und als gesund befunden aber auch hier muss man sagen, low carb ist kein no carb. Und eine Ernährungsform ist nicht für alle gut. Manche kommen prima mit veganer Ernährung zu recht und manche gar nicht und so weiter.

Wo hast du gelesen, bzw. gehört dass man lehrt, dass man sich an KH satt essen soll?

LG Sonia
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Susanne1978 » 27.07.2018, 10:32

Aber bitte nicht streiten.....

Ich werde mich an die Angabe 25 Gramm Zucker versuchen zu halten. Gestern hab ich es tatsächlich hinbekommen und mein Japp auf Süßes ist nicht mehr so ausgeprägt.

Lg
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Sonia » 27.07.2018, 11:13

Aber bitte nicht streiten.....

Ich werde mich an die Angabe 25 Gramm Zucker versuchen zu halten. Gestern hab ich es tatsächlich hinbekommen und mein Japp auf Süßes ist nicht mehr so ausgeprägt.

Lg
natürlich nicht :smile_bigsmile:

ich wollte nur gerne wissen aus welcher Quelle Mia diese Info hat
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Zuckerverzicht

Beitragvon Kooper » 27.07.2018, 14:58

Liebe Susanne,

Du kannst auch versuchen, Deinen Japp auf Süßes mit Xylit zu drosseln.
ACHTUNG: für Hunde ist es giftig !!! Und es kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken (es gibt aber einen Gewöhnungseffekt).

Du tust auch Deinen Zähnen damit was Gutes - hier ein Link dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Xylit

Ich mache mir inzwischen Bonbons selbst (unter Zugabe von Vanilleöl o. ä.) und auch Kuchen habe ich schon gebacken.

LG Kooper

PS: Ehrlicherweise muss ich manchmal zugeben, dass das Drama mit der Mirena nicht NUR Nachteile für mich hatte: mit solchen Dingen beschäftige ich mich seither viel mehr und ich konsumiere auch nicht mehr kritiklos Dinge, die mir seitens der Werbung o. ä. als "gesund" verkauft werden sollen.
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast