Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Umfragen zu Risiken, Nebenwirkungen & mehr.

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 111
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Katja » 05.08.2016, 19:52

Liebe Frauen,

heute möchte ich die Umfrage starten, was Euch genau nach dem Ziehen geholfen hat, die Nebenwirkungen und Nachwirkungen der Hormonspirale in den Griff zu bekommen. Dazu gehören z.b:

- Therapien
- Medikamente
- Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, Mineralien)
- bestimmte Ärzte oder alternative Ansätze
- empfehlenswerte Literatur (Websites, Bücher etc.)

Am Besten ihr macht dazu kurze stichpunktartige Angaben:


1. Was hat Euch geholfen und wie habt ihr es angewendet (Zeitraum, Dosis etc.)
2. Welche Symptome haben sich dadurch verbessert?
3. Euer Alter und eventuell Körpergewicht
4. Sonstiges: Lebensgewohnheiten (Sport, gesunde Ernährung, etc.) ja/oder nein



Viele Grüsse,
Katja
Forumsgründerin, Jahrgang 1976, 2 Kinder, Mirena von 05.2001-11.2003

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. *Bertolt Brecht*

Benutzeravatar
ShinsBeauty
Aktives Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 06.07.2016, 09:02

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon ShinsBeauty » 05.08.2016, 22:56

Hallo

Mir hat Vitamin b12 gut geholfen (habe zwar sehr stark auf die Spritzen reagiert und werde das jetzt anders angehen aber ja)

Verbessert hat sich:

Skelettschmerzen (ganz weg)
Muskelschmerzen (weniger)
Tinnitus (weniger zyklusbeding noch sehr stark)
Schwindel (ein wenig besser)
Panikattacken (fast komplett weg ausser zyklusbedingt ab und an noch)
Depressionen (viiiiiel besser!!!)
Entzündungen (besser geworden)

Ich glaube Medikamente machen vieles noch schlimmer deshalb habe ich mich für Homöophatie entschieden fange aber heute erst damit an und kann noch nicht viel sagen

Liebe grüsse
Mirena Dez.2015-Ja.2016 (8Wochen)

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Mia69 » 06.08.2016, 06:53

Hallo.
1. Homöopathie. Tropfen gegen Herzrasen Depressionen Unruhe usw. Zusätzlich Vitamine Foldäure. Dann Akkupunktur 4 Wochen um dad vegetative Nervensystem ins Gleichgewicht zu bringen und nach der 1. Periode Akkupunktut um die Gelbkörperhormonproduktion anzukurbeln.
2. Verbessert hat sich: Depressionen, Angstzustände, Panikattacken, Unruhezustände, Abgeschkagenheit, Durchfall, Haarausfall und Dünnhäutigkeit. Schwindel und Tinnitus leider noch immer da.
3. Alter 47 Jahre, Grösse 165 cm, Gewicht z Zt. 64 kg.
4. Laufe zusötzlich täglich durch den Wald. Ernähre mich Bio, esse wenig Kohlehydrathe und keinen Zucker. Fructose nur in Form von Obst.
LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon summse » 09.08.2016, 08:08

1.
* habe ich versucht mein Hormonhaushalt auszugleichen mit Globuli (verschiedene von meinen Hp zusammengestellt) und zusätzlich ProgesteronGlobuli und später dann Salbe
*Neurexan zur Beruhigung, später stieg ich auf Dystologes um
*Nux Vormic für Magenbeschwerden und Pro Bio Cult zur Sanierung von Darm
* Hab ich B12 gespritzt bekommen, später habe ich mir Lutschtabletten versorgt
*Magnesium mit Kalium eingenommen, später nur noch reines Magnesium
*Eisen, aber habe ich nie länger genommen(Stuhlgang ging dann gar nimmer)
*Vitamin D habe ich versucht, leider nicht vertragen, wobei die ersten 3 Tage immer erstaunlich gut waren....bekam aber inner Unruhe, Ausschlag etc.
* Das viele lesen hier im Forum hat mir sehr geholfen, das lesen von Erfahrungsberichten auf anderen Seiten hat geholfen, zumindest für die Psyche.
*Die vielen Tips hier im Forum etc.
* Die zusammenarbeit mit meinem HP.
* Das lernen wir der Körper funktioniert hat geholfen.

2. Panikattacken, Depressionen, Rückenschmerzen, Müdigkeit,Libido etc. haben sich verbesser, eigentlich jetzt nach den 4 Jahren hat sich alles von meinen damaligen NW gebessert, was ja auch durch die Entfernung der Mirena entstand.
Panikattacken, da half echt Neurexan oder Dysto Loges Tropfen.
Depression (Ängste) da half gut B12+ Magnesium, aber es dauerte auch eine Zeit

3. Zum heutigen Zeitpunkt 38 und leider noch immer Ü100 (30Kg dank Mirena und Antidepressiva) mein Stoffwechsel ist irgendwie nicht so gut, war er vorher aber auch noch nie richtig, muss ich dazu sagen...

4.
Sport so wie es ging, denn oft fühlte ich mich nach dem Sport schlechter;(
*normal habe ich auf gesunde Ernährung und Getränke geachtet
*verschiedene Tees (Bio) getrunken
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Sonia » 09.08.2016, 13:18

1. eindeutig homöopathische Mittel für das Vegetativum - Dysto Loges, B Vitamine und Magnesium, Mönchspfeffer in D4 + Progesteroncreme gegen das PMS und starke Blutungen . Histaminarme Diät war genau das richtige für meinen ramponierten Magen, damit hörten alle Unverträglichkeiten auf.

2. die Panikattacken wurde besser und verschwanden nach ca 1 Woche, die innere Unruhe verschwand nach ca 4 Monaten, Kopfschmerzen wurden auch viel weniger. Magen + Darm haben ein bisschen länger gebraucht bis alles weg war, ich denke ca 8 Monate. Insgesamt dauerte es ca 2 Jahre bis alles wieder top war

3. bin 1.76 cm groß und 64 kg schwer, 43 Jahre

4. jetzt im nachhinein sage ich, alles schlechte ist für irgendwas gut...ich höre ab diesem Zeitpunkt sehr auf meine innere Stimme, habe auch meine Ernährung umgestellt, mache 3 x die Woche Sport , trinke 2 bis 3 l Wasser oder Tee, schlafe ausreichend und ich prüfe alles, was die Ärzte mir raten oder meinen, ..bin aber froh , dass ich sie schon lange nicht gesehen habe :smile_rock:

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Sleepy
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 01.08.2016, 09:39

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Sleepy » 11.08.2016, 15:00

Hallo an Alle,

da hab ich eine Frage. Ihr erwähnt Progesteron, Creme oder Globuli. Wo bekommt man das her? Bei mir begann am Tag mit dem Ziehen eine Blutung. Blöderweise wurde ich 6 Tage nach dem Ziehen operiert (Zyste raus, Grund ist ja wohl klar). Und es blutete also weiter. Nun weiss ich nicht, ob das noch vom Ziehen ist oder von der OP. Inzwischen ist es weniger geworden. Aber nun ja schon 10 Tage ca mehr oder weniger. So wie Menstruation, teils starke, teils schwache. Bei meiner Gyn war ich vorhin. Die hat mir gar nichts empfohlen oder verschrieben, ich soll in 2 Monaten nochmal hin.
Bekomm ich einen Teil der Sachen, die helfen, wenigstens frei verkäuflich?

LG :smile_flower:
38 Jahre, 1 Kind, MIRENA von Dez 15 bis Aug 16. :smile_flower:

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Sonia » 11.08.2016, 15:36

liebe Sleepy,

das ist wirklich komisch, dass die Gyn dich damit einfach wieder nach Hause geschickt hat. Und dass sie nichts dazu gesagt hat, .. das ist doch schlimm in meinen Augen.
Ich weiß gar nicht was ich dir raten kann. Ich habe auch mal eine Zyste + Myom gehabt, die Blutungen konnte ich gut mit Hirtentäscheldrops stoppen, aber was es bei dir ist.. ob das Hormonchaos ist oder aber die Wunde oder beides. Tja..

Ja, Agnus Castus in D4 ist rein homöopathisch und bei mir hat er gut bei der Hormonregulation geholfen und genau so die Progesteroncreme aber die ist auf Rezept.
Ich weiß nicht ob ich die an deiner Stelle auf Gutglück nehmen würde da ich damals einen Test machen ließ und dabei kam raus, dass ich Progesteronmangel habe, aber mit dem Agnus in D4 kannt du nichts falsch machen.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Mia69 » 11.08.2016, 20:05

Hallo. Bitte nicht selbst experimentieren. Der Schuss kann auch nach hinten losgehen. Mein Arzt/Heilpraktiker hat sich erst alke Tests Wie Blutbild. Mineralstoffe. Hormontest usw angeschaut und ausgewertet und dann Tropfen aufgeschrieben und Akkupunktur umgestellt. Such dumir einen Heilpraktiket. Die wissen das alle. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Umfrage: Was hat Euch nach dem Ziehen der Spirale geholfen?

Beitragvon Kooper » 08.10.2016, 16:51

Ich bin die Mirena seit dem 25.03.2013 los und hatte seither nur wenige Male eine Periode (08/2013, 04/2014, 09/2014), ein paar Mini-Blutungen und eine Blutung von halber Stärke in 07/2015.

Für die Ärzte ist das "Pech", ich wäre vorzeitig in den Wechseljahren, würde mich mit "solchen Werten" nie wieder erholen und ich soll mich auch auf Osteoporose etc. einstellen....
(wobei das alles natürlich nicht an der Mirena liegt, aber das wissen wir ja inzwischen :smile_hi: )

Ich habe am 19.08.2016 einen Aderlass durchführen lassen und hatte genau 7 Tage danach für eine Woche Mini-Blutungen.

Und nun hat sich bei mir 4,5 Wochen später endlich mal wieder eine Periode eingestellt :smile_clapping: :smile_clapping: :smile_clapping: !

Ich habe den Aderlass nach dem Mondkalender durchgeführt, eine spezielle Diät war laut meiner HP danach nicht notwendig (auch wenn Hildegard von Bingen das empfiehlt).

Hier hab ich noch ein paar Links dazu:
https://meeresperle.de/naturheilkunde/aderlass
http://www.naturheilweisen-aschau.de/Na ... ngen.I.pdf
https://books.google.de/books?id=t1BrAg ... on&f=false

Vielleicht hilft das der ein oder anderen mit ausbleibender Periode auch ?

Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht. Natürlich hoffe ich trotz aller Unkenrufe noch auf ein paar Jahre halbwegs regelmäßigen Zyklus (bin knapp 46).

Immerhin haben die Ärzte bei allem anderen auch keine Ahnung gehabt !

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste