Jaydess

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
MarinaB
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 26.03.2019, 08:59

Re: Jaydess

Beitragvon MarinaB » 17.04.2019, 10:06

Hallo 👋🏼 Ihr Lieben
ich hab nur noch heulkrämpfe weil ich mich wieder so hilflos fühle.
Angst das ich jetzt damit leben muss und das es nie besser wird ....
mir wurde vor paar Tagen antidepressiva empfohlen bekommen, was mich noch mehr in Angst versetzt hat ....
Was mich jetzt meisten stört ist es die Übelkeit ( morgens sehr schlimm ) und das Glücksgefühl ich will mit Freude aufwachen ich will lachen tanzen so wie früher !!!! Und nicht heulen den ganzen Tag .... mich vor Kinder verstecken damit die blöd nicht sehen Mama weint ... ich bin wütend über mich !
Seid 6 Wochen ohne HS und ich bin nur ein Roboter alles wird nur zum abhacken erledigt ✅ nicht mehr wie früher alles für gerne überall mit dabei ....
Ich sehe immer so aus ☹️😔😒😏 meine kleine Tochter sagt mir Mama nicht sooo 😔 sondern sooo 😁 und das ist für mich herzzerreißend
Es tut mir leid das ich nicht positives berichten kann ...

Benutzeravatar
MarinaB
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 26.03.2019, 08:59

Re: Jaydess

Beitragvon MarinaB » 17.04.2019, 10:09

Ich fühle mich allein und kotzübel....
Wann wann bin ich die alte ??? 6 Monate? 9 Monate ? 1 Jahr ? Waaaaaaannnn ?
Gibts unter uns die es geschafft haben ?????
Und wie lange habt ihr Gebraucht ?
Ahhh die es Geschafft haben sind hier schon bestimmt raus ....

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 879
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Jaydess

Beitragvon Sonia » 17.04.2019, 13:51

Ich fühle mich allein und kotzübel....
Wann wann bin ich die alte ??? 6 Monate? 9 Monate ? 1 Jahr ? Waaaaaaannnn ?
Gibts unter uns die es geschafft haben ?????
Und wie lange habt ihr Gebraucht ?
Ahhh die es Geschafft haben sind hier schon bestimmt raus ....
Ich kann dich total verstehen liebe Marina :smile_kiss: ,
mir ging es nicht anders..glaub mir. Die schlimmste Phase war die ersten 2 Monate nach dem Ziehen..

Der Körper muss sich regenerieren und das dauert seine Zeit, das geht nicht von heute auf morgen. Hast du dir ein paar Mittelchen besorgt wie Dysto Loges oder Neurexan und nimmst du Mg , Vit B etc? Konntest du schon einen Termin für die Blutuntersuchen bekommen?

Es wird wieder gut, glaub mir... ich weiß, du kannst sicher das Wort "Geduld" niht mehr hören, aber es ist wirklich so... man muss sich Zeit geben und klar wollen die Ärzte einem wieder Antidepressiva andrehen, war ja bei mir nicht anders. Das ist aber das schlimmste was man machen kann... da fällt man in ein noch größeres Loch rein und vorallem machen diverse AD abhängig und beeinflussen stark den Stoffwechsel.

Lass Dich drücken
LG S
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Jaydess

Beitragvon Lena1 » 17.04.2019, 19:24

Liebe Marina,
Mir geht es genauso! Ich bin eine Woche weiter, aber ich hatte die HS 7 Jahre drin! Bei mir hört es auch noch nicht auf. Merkwürdigerweise verändern sich die Symptome etwas: die Übelkeit ist jetzt fast weg, dafür hatte ich Tage lang einen Durchfall((
Und immer die gleiche Frage:wann hört es auf?!
Aber Ich sage dir, letzte Woche hatte ich schon 2 richtig gute Tage, das lässt hoffen!
Und daran, dass es mir und den anderen Frauen genau gleich geht, siehst du, dass es nicht nur dein Problem ist, das ist der normale Weg zur Besserung.
Halte durch!🤗
Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
MarinaB
Aktives Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 26.03.2019, 08:59

Re: Jaydess

Beitragvon MarinaB » 18.04.2019, 06:01

Hallo Sonia und Lena ,
Gestern bekam ich antidepressiva verschrieben , soll ein mal abends nehmen , HABE ICH ABER NICHT !!! Ich haben von dem Zeug richtig Angst ....
Sonia ich nehme Vitamin D3 B12 und Magnesium 125mg zwei mal am Tag .
Naja die Übelkeit ist am Morgen die schlimmste und die Freude die mir fehlt dieses GLÜCKSHORMON ist im Keller .
Heute habe ich Termin zum Blut abgeben ,Abstrich im Mund , und stuhluntersuchung 🤦🏼‍♀️.
Ihr lieben ich danke euch für die Aufmunterung die ihr mir gibt , Sonia und Lena ich drücke euch ganz fest und wünsche uns allen eine schnelle Erholung 💝😘

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 879
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Jaydess

Beitragvon Sonia » 18.04.2019, 08:09

Liebe Marina,

und nimmst du was gegen die psych. Probleme? Ich meine z.B. Neurexan oder Dysto Loges? Das wäre echt wichtig , dann kommt auch langsam die gute Laune wieder.. oder wenigstens Schüsslersalz Nr. 5. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten da rauszukommen.

GLG S
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Susanne1978
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 26.03.2018, 08:33

Re: Jaydess

Beitragvon Susanne1978 » 18.04.2019, 19:56

Hallo Marina, im Mai bin ich meine Mirena 1 Jahr los. Und habe mich auch so gefühlt wie du. Meine Angst war ständig so weiter leben zu müssen.
Aber ich kann dich beruhigen. Ich konnte nie alleine shoppen gehen. Hatte ständig Angst ich kippe um... Aber jetzt, ich bin gerade im Urlaub, fremdes Land, ungewohnte Umgebung. Ich gehe alleine los, bummeln, gucken, reden,ect. Keine einzige Attacke oder sonst was. Vor einem Jahr war das nicht möglich.

Deswegen, gib nicht auf. Es wird besser.
LG Susanne :smile_flower:

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 778
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Jaydess

Beitragvon Mia69 » 18.04.2019, 20:15

Hallo ihr Lieben. Dss geht vorbei. Ich war ganz ganz unten angelangt. Hatte zwei Mirena 7 insgesamt 7 Jahre getragen. Ich hatte so ziemich alles. Besonders schlimm waren Entzugserscheinungen. Ängste. Depressionen. Schwindel. Histaminintoleranz usw. Nach dem Ziehen bin ich nach 2 Monaten zu einem Mitochondrien Mediziener gegangen. Dr. Gahlen in Oberhausen. Er hat mir wirklich mein Leben gerettet. Ich hatte unterdessen fast 30 kg verloren. Dank div. Micronährstoffe und Darmsanierung blieb das nächste Hormontief aus. Alles flachte immer mehr ab. Es hat dann aber trotzdem noch ca. 6 Monate gedauert bis alles weg war. Die Haare sind auch wieder gewachsen. Das ganze Selbstexperimentieren bringt nichts. Geht zu einem Mito Mediziener der alles in den Zellen testet. Denn im Serum war bei mir auch alles Toll. Das hat 500 Euro gekostet. Das war das Beste was ich machen konnte. Ja ich habe mein sltes Leben zurück. Kopf hoch. Das wird. Aber oft nicht von allein. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Jaydess

Beitragvon Lena1 » 19.04.2019, 19:09

Liebe Mia, Sonia, Susanne und andere Ex HS-Trägerinen,
War es denn bei euch auch so, dass in den Wochen danach die Symptome sich veränderten? Bei mir gingen die Panikattacken weg, dafür kam die Übelkeit. Dann war sie fast weg, die Magenschmerzen und Tinnitus kamen. Jetzt hat sich wieder die Innere Unruhe eingestellt 🤬Ich habe mir auf eur Anraten hin, Dysto Logis geholt. Habt Ihr das täglich regelmäßig eingenommen oder 5 Tropfen nach Bedarf?
Ich frage mich, wenn das synthetische Progesteron 4-6 Wochen den Körper verlässt, wann merkt der Körper denn, dass er nach produzieren soll?
Kann man in der Phase nicht schon nachhelfen? Mit Körper identischem Hormon?
Bei mir sind das inzwischen 7 Wochen her...
Ich danke Euch allen!
Liebe Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 778
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Jaydess

Beitragvon Mia69 » 20.04.2019, 07:10

Hallo. Ja die Symptome ändern sich. Es dauert ca 6 Wochen bis diekünstlichen Hormone abgbaut sind. Deine Eierstöcke, Nieren und Gehirn haben aber noch nicht wieder angefangen eigene Hormone zu produzieren. Daher steckst du gerade in der nächsten Krise. Die Rezeptoren auf deinen Zellen sind bis zu 10 Jahren belegt, daher das so lange erhöhte Krebsrisiko und auch die vielen Schilddrüsenerkrankungen. Du könntest schon mit einer naturidentischen Hormoncreme nachhelfen. Hochdosiert ist das aber verschreibungspflichtig. Auch das solltest du nicht ohne einen Hormonstatus und ärtzltliche Hilfe machen. Es gibt Heilpraktiker die auf Ausleitungsverfahren spezialisiert sind. In Hattingen kenn ich eine gute. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste