❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 795
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon Mia69 » 05.05.2019, 05:53

Hallo. Hier kank natürlich jeder schreiben was er möchte. Aber wieviel Erfahrung kann man denn in bicht mal einem Tag gesammelt haben? Wir versuchen nur mit Tatsachen anderen aufzuzeigen was passiert. Die biochemischen Abläufe kann man nicht wegreden. Das passiert nun mal. Sonst hätte die HS ja keine Wirkung. Bei besonders leistungsstarken Frauen geht der Schusd nur häufig nach hinten los da sie schlechter entgiften und genetisch bedingt Stresshormone schlechter abbauen. Für diese ist es ein Kunstfehler eine HS eingesetzt zu bekommen. Aber in der Medizin stehen wir noch bei ganz vielen Dingen erst am Anfang. Ganz viele biochemische Abläufe sind noch gar nicht erforscht und geklärt. Ich hoffe nur für Alle das ihr es rechtzeitig merkt. Denn Depressionen sind nicht lustig. Wir meinen es doch nicht böse. Wir wollen euch doch nur das erklären was der Gyn versäumt hat bzw. selbst nicht weiss. Wenn man mal diverse Symptome aufzeigt gibt es keine Frau die nichts hat es mit der HS nur nicht in Zusammenhang gebracht hat. Seine Periode nicht zu bekommen ist eine Nebenwirkung die behandelt werden muss aber die Ärzte verwenden das als das Verkaufsargument. Wie traurig ist das denn. Nach jahrelanger HS ohne Periode kann sich der Muttermund nicht mehr richtig öffnen. Schmerzen bei der Periode use. Wie schon gesagt über Nebenwirkungen kann ich Bücher schreiben. Viel Glück. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon Silke323 » 05.05.2019, 09:44

Liebe Pia,

ich finde es sehr schön, dass Du mit Deiner HS sehr zufrieden bist. Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück und Erfolg damit und Gott möge Dir den schweren Weg ersparen, den viele hier hinter sich haben. Vielleicht gründest Du ja ein eigenes Forum für die glücklichen HS -Spiralen-Trägerinnen, dann kannst Du Dich dort austauschen. Jedenfalls hilfst Du hier niemanden, der gerade am Ende ist und nicht weiss warum sein Körper verrückt spielt und nur noch eines möchte, wieder gesund zu sein und sein altes Leben wieder haben möchte. Zudem Du nach der kurzen Tragezeit noch gar nicht die Tragweite abschätzen kannst, was diesen Hormonbomben bewirken können. Wie gesagt, ich wünsche Dir weiterhin Glück und Gesundheit.
Viele Grüße
Silke

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 889
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon Sonia » 05.05.2019, 21:13

..wüsst ihr was ich mir sehr sehr wünsche? ..das sich Frauen mehr mit den Nebenwirkungen (der künst. Hormone) befassen und nicht irgendetwas glauben, was man gerade in der Werbebroschüre beim Arzt liest

es muss immer die einfachste Lösung her..Pille, H-Spirale etc. bloß nichts anstrengendes wie NFP oder Kondome oder oder.. warum denkt keiner weiter nach, warum? (wie mein Arzt sagt, es gibt keine Wirkung ohne Nebenwirkung)

Liebe Pia,
nein, es ist keine Atacke auf dich oder auf andere Frauen, welche hormonelle Verhütung bevorzugen aber wir alle waren sehr krank (oder sind es immer noch) und können absolut nicht verstehen wie man sich als gesunde Frau so eine Hormonbombe legen lässt...

LG S
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Untinulla
Aktives Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 28.04.2019, 12:50

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon Untinulla » 06.05.2019, 08:41

Hallo Pia,

Ich denke nicht, dass dir hier irgendjemand Angst machen will. Ich selbst bin auch erst seit kurzem hier, weil ich eine Odyssee an Arztterminen hinter mir habe. Da ich die 1. und 2. Spirale gut vertragen habe, bin ich auch erst später darauf gekommen, dass ich die 3. nicht mehr vertragen könnte. Jetzt bin ich 33 und habe Dauerschwindel, geschwollene Lymphknoten und Brust, Magen-Darm-Probleme und fühle mich als hätte ich absolut keine Kraft mehr. Die beiden letzten Symptome habe ich nun seit 8 Wochen. Also was war die letzte Konsequenz meiner Ärzte? Es tut mir leid wir können nichts finden. Sie haben wahrscheinlich ein Burn-Out. Ich habe es sogar eine Zeit lang geglaubt, da ich beruflich stark gefordert bin. Mit meinem Therapeuten bin ich dann gemeinsam nach ein paar Sitzungen zu dem Ergebnis gekommen, dass es kein Burn-Out sein kann. Also hatte ich dann wirklich komplett alles durch bis auf meinen Hormonhaushalt. Vor ein paar Jahren hätte ich nicht gedacht, dass mich überhaupt irgendwas umhauen kann. Jetzt bin ich froh, dass ich dank dieses Forums auf die Ursache gestoßen bin. Ich wünsche dir jedenfalls auch alles alles Gute!
33 Jahre, Mirena 04/2005-05/2019

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon Lena1 » 06.05.2019, 12:01

Hallo zusammen,
Ich finde es, ehrlich gesagt, ethisch eher zweifelhaft, in so einem Forum sich darüber zu freuen, dass man die HS eingesetzt bekommt und sie soooo gut verträgt. So als würde man jemanden im Krankenhaus besuchen und da mit seiner Gesundheit prahlt.
Sorry, aber ich hätte es nicht gemacht...
Viele Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon Kooper » 06.05.2019, 18:21

Mir kommt folgender Vergleich in den Sinn:
Jemand geht zum Arzt, erhält dort eine Packung Antibiotika und meldet sich am nächsten Tag in einem MRSA-Geschädigten-Forum an, um dort zu berichten, wie wunderbar er doch beraten worden wäre, weil der Arzt gesagt hat, dass er die Packung zu Ende nehmen soll, auch wenn die Beschwerden vorher abgeklungen sein sollten...

Und zu einer "wunderbaren Beratung" bezüglich der HS gehört für mich nicht nur dies:
meine Frauenärztin hat mich wunderbar beraten auf was ich alles achten sollte jetzt in der ersten Woche - kein GV -kein Baden - und es sollte nach 2 Tagen keine Schmerzen mehr da sein
sondern auch der Hinweis auf mögliche schwerwiegende psychiatrische Nebenwirkungen. Links dazu gibt es im Internet, auf https://risiko-hormonspirale.de/ und hier im Forum.

Ich finde es echt heftig wie viele Leute so negativ über alle Arten von Verhütungsmitteln schreiben
Das kann ich nicht so stehen lassen. Die "Beratung" beim Arzt bestand bei mir (und vielen anderen hier auch) aus den Worten "wirkt nur lokal, keine Nebenwirkungen, der Mercedes unter den Verhütungsmitteln". Wenn man dann auch noch keine Packungsbeilage zu Gesicht bekommt (sondern statt dessen die Hochglanzbroschüre des Herstellers) und seinem Arzt VERTRAUT, dann hat man keine Chance mehr!!!! Dann rennt man - wie viele hier - jahrelang von Arzt zu Arzt und sucht, warum es einem so jämmerlich besch… geht, hört von allen Seiten nur "Werte sind in Ordnung", empfiehlt unterdessen anderen Frauen (Kolleginnen, Freundinnen etc.) fleißig die Hormonspirale (weil es nach allgemeiner Aussage an selbiger ja nicht liegen kann), bis man ENDLICH über Eigenrecherche im Internet Berichte anderer Frauen findet, die genau dasselbe durchmachen mussten!
Ich war überzeugt von der HS, bis ich herausgefunden habe, was sie mir (und meiner Familie) angetan hat!

Ich kenne aber genauso viele die mit keinem Verhütungsmittel Probleme hatten. Man muss es ausprobieren um zu wissen ob man es verträgt. Das muss jede Frau für sich selbst entscheiden! Ich wünsche allen Mädels viel Mut und hört nicht immer auf Dr. Google sondern hört auf euren Verstand und euer Bauchgefühl!
Wenn Ihr meint, es ausprobieren zu müssen - bitte schön! Ich kann das wirklich nicht nachvollziehen. Ich wäre SO FROH gewesen, wenn ich beizeiten auf dieses Forum gestoßen wäre! So habe ich "ausprobiert" (oder besser ausgedrückt: ich war das Versuchskaninchen meines Arztes und der Pharmaindustrie) und kann nur sagen: jahrelang schwerste Depressionen bis hin zur Selbstverletzung ertragen zu müssen, sich nach dem Entfernen der HS dank nicht mehr existenten eigenen Sexualhormonen mit Anfang 40 in der Postmenopause zu befinden und nebenbei mit einem unbehandelten Hashimoto leben zu müssen, ist und bleibt nicht schön!

Ich wünsche natürlich allen von ganzem Herzen, dass dieser Kelch an ihnen vorüber geht! Ich gebe nur zu bedenken, dass hier mehr als eine Frau schreibt, dass das Ziehen der HS bei ihr letztlich zu spät erfolgte und diese irreversible gesundheitliche Schäden hinterlassen hat.

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: ❤️ Meine Erfahrung mit Kyleena ❤️

Beitragvon lekado » 06.05.2019, 19:30

Hallo Pia,

ich gebe allen Vorrednerinnen zu 100 Prozent recht. Das Gefährliche bei der HS ist, dass sich die Probleme erst zeigen, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Und die Nebenwirkungen zeigen sich mitunter erst nach Jahren. Ich hätte Dir auch gesagt, dass ich die Mirena bestens vertrage, weil mir garnicht in den Sinn kam, dass meine Probleme damit zusammenhängen könnten. Ich kenne einige Frauen, die auf die HS schworen und erst durch meine Geschichte einen Zusammenhang zu ihren gesundheitlichen Problemen gezogen haben.

Ich verstehe, dass man von dem "Prinzip Hormonspirale" erst mal begeistert ist (waren wir ja auch alle!). Klingt ja auch toll! Keine Regel mehr, keine Monatshygiene (spart auch Geld, da hat man die Spirale dicke wieder raus), keine Gedanken mehr um Verhütung machen und so weiter und so fort....

WIR hatten leider niemanden, der uns gewarnt hat. Was Du mit den Warnungen anfängst, musst Du natürlich selber entscheiden. Aber das ist der Sinn dieses Forums: Nicht irgendjemanden kirre zu machen, aber angemessen vor einem (unserer Ansicht nach) gefährlichen Produkt zu warnen. Und bei unseren Vorgeschichten wirst Du verstehen, dass einige von uns kein Verständnis aufbringen können, wenn jemand die Spirale hypt. So haben wir auch mal angefangen, mussten aber bitter dafür büßen. Kann ich nicht anders sagen. Ich mache jetzt im 5. Jahr mit den Spätfolgen herum und glaube mittlerweile, dass ich nicht mehr gesund werden kann. Ich bin 45 und habe 3 Kinder. Das ist keine tolle Aussicht, das kann ich Dir versichern!

In diesem Sinne wünsche ich Dir sehr, dass es Dir damit besser geht und Du nicht in einigen Jahren auf dieses Forum zurückgreifen musst.

Alles Gute, Leonie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste