Mirena seit März 08 - Erfahrungsbericht

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

blume105.

Mirena seit März 08 - Erfahrungsbericht

Beitragvon blume105. » 10.08.2008, 13:19

Hallo, hier mein Erfahrungsbericht fürs Forum!

Ich bin 24 Jahre alt und habe 7 Jahre die Pille genomen und hatte dieses Jahr genug - ich setzte die Pille ab und wollte keine Hormone mehr. Nach ausführlicher Beratung mit meiner Frauenärztin wurde mir klar, dass es keine Verühtungsmethode gibt, die wirklich sicher ist und absolut keine Hormone hat...somit habe ich mich doch für die Hormonspirale Mirena entschieden.

1. ist sie angeblich sicher
2. brauch ich mich um nichts mehr kümmern
3. habe ich keine Blutungen mehr und mir gings immer total dreckig, wenn ich meine Tage hatte

Die Vorstellung keine Blutungen für 5 Jahre und vollen Verhütungsschutz sprach für sich. Ich hatte natürlich auch im Internet gesurft und bin vor Angst umgekommen - ich glaube alle Erfahrungsberichte (bitte nicht falsch verstehen), aber man sich auch bewusst machen: wenn jemand zufrieden ist, dann schreibt er nicht in ein Forum - man informiert sich hauptsächlich dann und erbittet um Hilfe, wenn etwas schief geht! Ich selbst habe mir fest vorgenommen meine Erfahrungen als Information einzutragen und hab jetzt selbst einige Monate gebraucht (wie gesagt, man hat meistens das Anliegen sich mitzueilen, wenn es einem schlecht geht - es gibt aber genug Frauen, die total zufrieden sid mit der Mirena und daher gar nicht auf die Idee kommen in ein Forum zu gehen).


Einsetzen: ich hab am 17. März den Termin gehabt. Ich war furchtbar nervös, hab Bachblüten, Baldrian etc. genommen, mein Freund hat mich begleitet. Meine Frauenärztin hat sich immer Zeit genommen und mir alle Fragen beantwortet (sie hat selbst die Hormonspirale und ich fühlte mich gut beraten). Ich hatte wirklich Panik vor dem Einsetzen und ich muss sagen, dass eine normale gyn. Untersuchung ev. länger dauert dh ich bekamm von meiner Ärztin zuvor Tabletten, welche ich 4h vorher nehmen musste und das Gewebe "weicher" macht. Zusätzlich hatte sie einen Vereisungsspray für den Muttermund und nur in der Gebärmutter selbst konnte sie nichts betäuben. Es ging ruckzuck - ich hab 2x einen (doch sehr intensiven Schmerz) gespürt - aber es ist wirklich nicht so arg, denn kaum spürt man es, ists auch schon vorbei. Das unangenehme" hat ev. 2min gedauert, der Rest ev. 15min - wenn überhaupt. Mein Freund hat im Wartezimmer gewartet und ich war nicht mal 20min bei der Ärztin. Ich war erleichtert wie schnell und "harmlos" das Einsetzen war. Aber auch meine Ärztin kann ich empfehlen (17. Bezirk in Wien) - sie geht auf den Patienten ein und nimmt sich Zeit etc.

Danach: ich hatte am selben Tag noch Krämpfe - wie Regelschmerzen. Wobei meine Regelschmerzen oft schmerzhafter waren. Ich ging auch am nächsten Tag arbeiten und wenns schlimmer wurde, nahm ich leichte Schmerzmittel wie zB DismenolNeu - die verschriebenen Pakemed hatte ich nie gebraucht. Die Blutung blieb leider 2 Monate (leichte Blutung, nicht so stark wie bei der Regel), die leichten Krämpfe waren fast täglich - mehr ein Ziehen dh Medikament nahm ich nie, war alles zum Aushalten. Ich hatte das GEfühl, dass sich die HS erst "einbette" muss..oder wie ma manchmal ein Ziehen kurz vor der Regel spürt...es nervte, aber ich dachte immer daran, dass ich nicht in den ersten Monaten 400 Euro wegwerfen will und ich durchhalten will. Ich hatte dann eine Gebärmutterhalsentzündung (das ergab die Nachkontrolle - meine Ärztin meinte, dass das der Grund für die Schmierblutung war) - ich bekam ein Medikament und kurzes Sexverbot für ein paar Tage und so ab dem 3. Monat war tatsächlich alles ok - keine Blutung mehr, keine monatliche...und fast keine Krämpfe/Ziehen mehr.

Derzeit: ich bin "regelfrei", manchmal hab ich ein bisschen ein Ziehen und ganz selten kurze Krämpfe - möglicherweise die Regel, die ich nicht mehr habe? Aber ich denke, das im ersten Jahr alles normal ist und ich aber sehr zufrieden bin, weil ich es gehasst habe meine Regel zu haben - die Schmerzen, die Umstände (kein Badetag usw.). Es nervt mich natürlich, wenn ich Krämpfe bekomme und ich bin nicht ganz überzeugt von der Mirena, kann aber auch nichts Negatives sagen, da ich abwarten will und ich vorgewarnt war.

Meine Ärztin sagte, dass jede Verhütungsmethode nachteile hat - man muss wissen, was einem wichtiger ist. Kondom hat zB keine Hormone, aber die Schwangerschaftsgefahr ist sehr hoch und es ist - sind wir uns ehrlich - doch sehr nervig/unromantisch...

Sex: was vielleicht noch interessiert: ich hatte total Angst, dass ich oder mein Partner sie spürt. Überhaupt nicht. Wir hatten schon nach mehreren Tagen ganz vorsichtig Sex: Ich hatte auch immer Angst mich im Alltag zu viel zu bewegen - mit der Zeit vergeht das und man vergisst sie. Ich spüre sie überhaupt nicht, auch beim Sex nicht und mein Partner auch nicht.

Depressionen? Ich hatte schon sehr viele Launen vor einigen Monaten, aber man weiß nie wie es ohne Hormonspirale wäre - auch das Absetzen der Pille ändert etwas. Die HS wirkt ja nur in der Gebärmutter dh mein Körper ist nach 7 Jahren mit weniger Hormonen "belastet" und auch diese Umstellung kann Zeit brauchen. Ich hatte aber keine Krisen, die ich auf die HS schieben könnte, denn das Leben ist meistens ein Auf und Ab...ich dachte zwar oft, ob das jetzt die HS ist, aber 100% behaupten möchte ich es nicht.

Das Wichtigste: 1. Vertrauen in dem Arzt 2. Informationen 3. gut überlegen und wissen was für einem wichtig ist: Verhütungsschutz, Hormonfreiheit, keine Regelblutung mehr,...die meisten Verhütungsmethoden sind nicht grundsätzlich gut oder schlecht, sondern es hängt immer davon ab was die Person slebst für wichtig empfindet und das ALLERwichtigste: ein verständnisvoller Partner. Vieles ist eine Kopfsache und zB bei Krämpfen ist mein Freund da und macht mir eine Wärmeflasche, legt die Hand auf, bemitleidet mich ein bisschen etc. und das hilft mir sehr...wenn ich mich über etwas aufrege, merke ich auch, dass genau dann das Bauchziehen wieder beginnt...

Ich werde weiterhin abwarten und die Vorteile genießen und die gelegentlichen Nachteile (derzeit nurmehr Ziehen) enfach hinnehmen. 2 Frauen aus meinem Bekannten/Freundeskreis hatten sie übrigens auch und beide sind der Meinung, dass man im ersten Jahr alles durchmacht, was man sich die nächsten 4 Jahre erspart....

Jede Frau ist anders und jeder Körper reagiert anders, es ist sehr schwierig diese Entscheidung zu treffen, weil man nie weiß wie es wird. Ich habe 400 Euro bezahlt und war natürlich auch skeptisch - mein bekommt es ja nicht retour, wenn der Körper sie abstoßt dh es rentiert sich nur dann, wenn man sie 5 Jahre behält...

Ich hoffe mit meinem Bericht einigen die Angst genommen zu haben bzw. kann ich nur sagen, dass ich es bis dato nicht bereue und zufrieden bin. Ich werde mich auch bemühen ev. in Zukunft wieder meine Erfahrung/Zufriedenheit oder Unzufriedenheit zu berichten, da es leider sehr wenig Berichte gibt von Frauen, die sie schon mehrere Jahre haben...

Alles Liebe,

blume105

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste