Jaydess entfernen lassen....

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
LiviAllenspach
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.01.2018, 13:27

Jaydess entfernen lassen....

Beitragvon LiviAllenspach » 26.01.2018, 13:52

Hallo zusammen :smile_happy:

Ich wende mich heute zum ersten Mal an ein Forum und würde mich über ein wenig Zuspruch und eure Meinung freuen.

Seit Dezember 2016 habe ich oft mit Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden und Aufgeblähtheit zu tun. Im Laufe der Zeit entwickelten sich immer neue Ängste und ab und zu hatte ich es mit Panikattacken zu tun. Das Schlimmste sind aber, dass ich immer weniger Freude empfinden kann, meine Gedanken kreisen und ich oft nicht aus dem "Loch" komme. Ich war früher eine sehr aufgestellte Person welche mit ihren wenigen Sorgen immer gut umgehen konnte. Das Ganze wurde begleitet von kribbeln in den Händen, Muskelzucken und neuerdings dem Gefühl von "verstärktem Herzschlag" und einem Kloss im Hals, Unlust und häufigen Kopfschmerzen.

Ich habe mich damals rundum abchecken lassen und mein Arzt meinte ich sei körperlich rundum gesund. Mein Herz sei stark, meine Blutwerte und Schilddrüse in Ordnung und auch mit einem Ultraschall liess sich keines von meinen Symptomen erklären.

Seit fast 9 Monaten gehe ich nun zum Psychologen um meine Ängste in den Griff zu bekommen. Dieser meint aber, dass ich psychisch grundsätzlich sehr gesund sei.... An manchen Tagen geht es mir gut, an anderen bin ich sehr im Loch und komme da fast nicht raus.

Dann habe ich mich per Zufall begonnen zu informieren über eine neue Verhütungsmethode da ich aufgrund starker monatlicher Unterleibsschmerzen nicht nochmals eine Spirale machen lassen will und im Sommer nach 3-jährigem Tragen sowie ein Wechsel anstehen würde. Bei der Suche nach einem "gesunden" Verhütungsmittel bin ich auf vieeele Foren, Berichte und Statistiken gestossen und wie kann ich es sagen..... ich habe erst mal eine halbe Stunde lang geweint weil ich mich in so vielen Erfahrungsberichten wieder erkannt habe.

Ich habe nun sofort für nächste Woche einen Termin zum ziehen der Spirale gemacht.

Nun zu meinen Fragen an euch:

- Könnte die Spirale zu einem gewissen Grad mit meinen Symptomen zu tun haben...?
- Wie lange geht es, bis ich eine Verbesserung erwarten kann/könnte....?
- Kann ich den Prozess der Umstellung irgenwie unterstützen...?


Ich für mich bin überzeugt, mir die Jaydess entfernen zu lassen. Trotzdem würde ich mich über einige Antworten und Berichte sehr freuen.... :smile_inlove:

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Jaydess entfernen lassen....

Beitragvon Kooper » 26.01.2018, 14:32

Liebe LiviAllenspach,

so wie Dir ging es vielen von uns - jahrelange Beschwerden und durch Zufall herausgefunden, dass eine Hormonspirale nicht lokal wirkt. Kann sie ja auch nicht, Hormone sind Botenstoffe und die Gebärmutter besteht nicht aus hermetisch abgeriegeltem Plastik.

Starkes (und arrhythmisches) Herzklopfen (ich hab mich manchmal richtig erschrocken, wenn es in Ruheposition wieder besonders auffiel), aufgebläht-sein (inkl. Gewichtszunahme), Übelkeit, Kloßgefühl im Hals, Kribbeln und vor allem die unerträglichen psychischen Begleiterscheinungen (Ängste, Panikattacken, permanentes Überfordert-sein, sich an nichts mehr freuen können, Interessenverlust) - das alles kenne ich, allerdings von der Mirena.

Von daher zu Frage 1: ja, Deine Symptome können von der Spirale kommen. Erst recht, wenn sie vorher nicht da waren. Und wenn schon ein Psychologe sagt, dass es eigentlich keine psychische Erklärung gibt, dann muss es ja was anderes sein.
Die Diagnose "völlig gesund" haben auch viele von uns in ihrer (jahrelangen) Odyssee hören dürfen. Da fühlt frau sich dann noch extra schlecht, weil es ihr ja nun mal mies geht, auch wenn die Werte etwas anderes sagen...

Zu Frage 2, wann Du nach dem Ziehen Verbesserungen erwarten kannst: das kann Dir keiner so pauschal sagen. Es kommt darauf an, wie alt Du bist, wie lange Du vorher schon hormonell verhütet hast, ob die Schilddrüse und die Nebennieren unbeeinflusst geblieben sind. Ich selbst kann aber sagen: manches ging sofort weg! Meine zweiweise weißgefärbten und tauben Finger - sofort weg nach dem Ziehen! Geruchssinn - sofort wieder da! Geschmackssinn - auch zügig zurückgekehrt. Anderes ging weg, kam wieder, veränderte sich - ein Auf und Ab... aber ich habe (nach 10 Jahren Mirena und früher Pille) auch Folgeschäden davongetragen (Schilddrüse, Nebennieren, Sexualhormone).

Zu Frage 3: Du kannst den Prozess unterstützen, in dem Du Dir so viel Gutes wie möglichst tust. Sogenannte "Genussgifte" meiden. Gesunde Ernährung. Sich mit wohltuenden Menschen umgeben. Sport, wenn er gut tut. Und dann Vitamine & Mineralien nehmen, z. B. Vitamin B 12, Magnesium. Das Forum ist diesbezüglich eine Fundgrube. Auch hier können aber keine pauschalen Empfehlungen ausgesprochen werden, denn z. B. auf Vitamin D (bei HS-Trägerinnen herrscht oft großer Mangel) reagieren viele hier unterschiedlich. Ich selbst vertrages es (hochdosiert) gut.

Es kann hilfreich sein, sich der Alternativmedizin zu bedienen: z. B. Heilpraktiker, Mitochondrienmedizine, Osteopath. Dort ist die Wirkweise von Hormonen bekannter als in der Ärzteschaft und die Wahrscheinlichkeit, dass einem geholfen wird, ist größer, allerdings kostet dieser Weg leider Geld (und vor "schwarzen Schafen" ist man auch dort nicht gefeit).

Die Entscheidung, die Spirale ziehen zu lassen, halte ich jedenfalls für absolut richtig.

LG + Gute Besserung
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
LiviAllenspach
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 26.01.2018, 13:27

Re: Jaydess entfernen lassen....

Beitragvon LiviAllenspach » 26.01.2018, 15:11

@Kooper Vielen Dank für deine Antwort!

Ich bin erst 22 Jahre alt und habe die Spirale seit 2,5 Jahren.... Nächsten Freitag kommt sie definitv raus. Ich habe soeben mit meinem FA telefoniert und dieser hat glücklicherweise sehr offen und verständnisvoll reagiert und hat gesagt dass das sehr wohl von der Jaydess kommen kann und es in jedem Fall einen Versuch wert ist, es zu versuchen.

Er hat gemeint, dass erste Verbesserungen schon einige Tage später auftreten können/sollen und andere Symptome noch eine Weile brauchen könnten. Ebenfalls hat er mir bereits telefonisch geraten, eine Weile auf Hormone zu verzichten und zu beobachten wie es mir "ganz natürlich" geht....


Ich bin guter Dinge und kann den Tag fast nicht erwarten.....

Lieber Gruss
Livia

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Jaydess entfernen lassen....

Beitragvon Kooper » 26.01.2018, 15:55

Hallo Livia,

super, das hört sich doch gut an! :smile_clapping:

Ernst genommen zu werden mit dem, was frau fühlt, ist meines Erachtens das Allerwichtigste beim Thema Hormonspirale - und ein aufgeschlossener und ehrlicher Frauenarzt ist dabei Gold wert!

Du bist noch sehr jung und hattest die "kleine" HS auch nicht so lange. Ich denke, Du kannst sehr zuversichtlich sein, bald wieder Dein "altes Ich" inkl. vorheriger Lebensqualität zurückzubekommen.

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast