Hin und Hergerissen...

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mausejule0610
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.12.2015, 13:57

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Mausejule0610 » 06.01.2016, 09:53

Hallo,

ich war genau wie Du hin und hergerissen, dass Forum hat mir sehr geholfen.

Desweiteren habe ich mir einen Zettel bzw. Tabelle gemacht, was spricht für und was spricht gegen die Mirena, um alles auf dem Papier zu sehen.
Mit dem Ergebnis, ich habe sie mir am 14.12.2015 ziehen lassen. Die Frauenärztin fragte nur, ob ich mir das richtig überlegt habe.

Ich wünsche Dir viel Erfolg am Donnerstag.

LG
Mirena von 02/2014 bis 12/2015
Geduld ist mein erster Vorname ;-)

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Kooper » 06.01.2016, 19:31

Liebe Hypnotopia,

ich wollte Dir für morgen alle Daumen drücken !!!

Und ich kann mich summse anschließen: viele Beschwerden verschwinden schleichend, so wie sie gekommen sind. Manch einer hier führt Tagebuch (hab ich leider nicht gemacht) - da kann man dann nachvollziehen, wann sich was von den ganzen NW verabschiedet.

Außerdem hat summse es auch schon gesagt: so schlimm wie mit Mirena wird es danach in der Regel nicht wieder (bei mir jedenfalls nicht).

Ich war mit der 2. Mirena übrigens auch nie mehr zur Nachkontrolle - knapp 4 Jahre haben mich Angst und Nicht-Aufraffen-können davon abgehalten, und die etwaigen Folgen habe ich verdrängt. Ich hatte so eine Scheiß-Angst vor dem Zieh-Termin, war mir außerdem nicht sicher, ob das kleine Mistding schuld ist an allem und habe damit gerechnet, wieder abgebügelt zu werden.
Ich frag mich heute echt, wie ich das geschafft habe !!!! Von Selbstbewusstsein war da nicht viel, ich bin wie ein kleines Sünderlein zum Doc geschlichen, mit der mir eingetrichterten Maxime: §1) ich bin schuld §2) sollte ich einmal nicht schuld sein, tritt automatisch §1) in Kraft :? (auch das hat sich zum Glück inzwischen bei mir geändert, und ich kann mich endlich wieder wehren !)

Ich bin sie losgeworden, es war bei mir nicht schlimm.

Da Du schon eine anderweitige, sehr schlimme Erfahrung gemacht hast: kannst Du nicht (wenn es ganz arg werden sollte) um eine Betäubung, Sedierung o. ä. bitten ? Ich weiß, nicht das gelbe vom Ei, aber mir würde es darauf dann auch nicht mehr ankommen (aber ich spreche nur für mich)

Aber: erst mal davon ausgehen, dass der Faden gefunden wird, und das Ding ratz-fatz raus geht. (vorsichtshalber zeigen lassen !)

Sollte das nicht der Fall sein, unbedingt eine Zweitmeinung einholen. (Ich weiß, NOCH mehr Stress...)
Aber: Immer wieder habe ich den Eindruck, dass der einlegende FA sie angeblich "nicht ziehen kann" und rumlabert, dass sie ja ohnehin sooooo toll liegt... und es ja auch schade um das schöne Geld wäre..... während ein anderer FA (der nie an dieser Einlage & Ultraschall verdient hat) null Probleme damit hat.

Zum Ablenken könntest Du heute abend mit Deinem Mann ein Spiel spielen, wobei Dein Mann der FA ist:

Du: Ich möchte, dass Sie die HS entfernen

Mann: Aber warum denn ?

Du: Ich möchte, dass Sie die HS entfernen

Mann: Aber das ist so ein tolles Ding !

Du: Ich möchte, dass Sie die HS entfernen

Mann: Das Beste, was je erfunden wurde, und sie liegt toll, und was machen Sie denn nun mit Verhütung, und Sie wollen doch sicher kein Kind mehr (erst recht, wenn Sie jetzt schon so überfordert sind)

Du: Ich möchte, dass Sie die HS entfernen

(Antworten vom Mann können natürlich angepasst werden - so wie der Gyn es halt sagen würde) .....

... irgendwann, wenn Du es leid bist, Dich zu wiederholen:

Du: Entfernen Sie mir die HS jetzt ? Wenn nicht, gehe ich woanders hin.

Ich habe dieses Spiel mal in einer Therapie durchexerziert, und irgendwann war mir klar, dass nicht ICH die Doofe bin, die sich rechtfertigen und erklären muss ! Der andere ist zu doof, den klar und deutlich geäußerten Wunsch zu hören und zu respektieren. Man muss nur so lange dasselbe sagen, bis dem anderen die Argumente ausgehen... (ist aber schwer, wenn es einem nicht gut geht)

Vielleicht hilft Dir was davon.
(Sollen auch keine Ratschläge sein, ich erinnere mich halt noch so sehr daran, wie es mir damals ging und habe nach jedem Strohhalm gegriffen !)

LG und toi, toi, toi für morgen !
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Hypnotopia
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2016, 07:22

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Hypnotopia » 07.01.2016, 19:37

So, ich bin wieder da...................

Also ... - wir müssen die Hormone bestimmen lassen... das klingt alles nach einer hormonell bedingten Depression !

Ähm ja... also dass ich ne Depression habe war mir auch ohne Arzt klar... dass die hormonell bedingt ist... auch das ist nun nicht wirklich ne Neuigkeit... ich war mir nur nicht sicher ob nun von der Mirena oder durch die Wechseljahre...

Die Mirena könne es ja nicht sein von wegen "lokal"... aber wenn meine Depression doch hormonell bedingt ist... ach ich weiss ja auch nicht....... ich bin immer noch am zweifeln ob es wirklich daran liegt, aber ich werde Euch teilhaben lassen ob es "Verbesserungen" gibt..........................

Er wollte nun die Mirena liegen lassen und die Hormone bestimmen lassen um dann "entgegenzuwirken"....
Ich war natürlich wieder mal am heulen....... und obwohl ich mir ja vorher so sicher war.................. wäre ich beinahe wieder MIT ihr heimgegangen.....
Letztendlich hat er dann aber beim nachsehen doch nochmal gemeint... liegt wo sie liegen soll.... was nun ?
Ich hab dann nochmal allen Mut zusammengenommen und gesagt - psychisch würde es mir besser gehen wenn sie raus wäre, auch wenn Sie ja vielleicht recht haben und es nicht daran liegt !
Darauf hat er dann gemeint ... ok, dann schauen wir mal was es der Psyche bringt wenn sie weg ist !

Meine Angst vor dem Ziehen diesmal unbegründet... war trotz nicht tastbarer Fäden sofort raus und ich hab sie auch gesehen... also sie ist wirklich weg...

Morgen früh gehe ich dann Blut abnehmen und dann schauen wir mal wie meine Hormone so aussehen.

Ich hoffe nur - wenn da was nicht ok ist, dass er dann nicht mit künstlichen wieder zugeführten Hormonen entgegenwirken will.......... auch meine Frage nach der Kupferspirale direkt zu legen und so ..... hat er im Raum stehen lassen und meinte das machen wir dann wenn die Hormone bestimmt sind.......

Erst mal egal, momentan war ja sowieso nix mit Sex... sie ist raus und ich werde nun mal schauen wie es weitergeht...

Liebe Grüsse
Hypnotopia

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Sonia » 07.01.2016, 20:03

Liebe Hypnotonia..
erstmal herzlichen Glückwunsch zu mirenafreien Zeit.

Aber..einen Hormontest kannst du dir zu 100% sparen, da kommt nix bei raus. Es tut mir leid das sagen zu müssen aber es ist so und das können sicher auch einige hier bestätigen. Denn durch das Levonogestrel werden die eigenen Hormone beieinflusst. Bei mir kam damals raus, ich hätte einen Progesteronüberschuss und dachte dann, ich wurde hier falsch beraten.. aber dem war es nicht so.. genau so wie die Mädels hier gesagt haben, es war nur eine falsche Messung.

Nach ca 7 Monaten hat sich gezeigt, dass ich einen Progesteronmangel habe und dazu einen ganz feinen! :| Und natürlich hat auch mein Gyn behauptet dass die Mirena lokal wirkt und NIX im Körper beieinflusst..so ein Schwachsinn! Mein Hausarzt hat darüber gelacht und meinte... es kann nciht sein, dass ein Gynekologe so einen Unsinn glaubt. Es ist eher eine Verkaufstrategie der Gynekologen.

Ich drück dir so was von die Daumen, dass es von alleine besser wird, aber wenn nicht...suche dir einen Alternativmediziner oder einen guten Heilpraktiker.

bitte berichte weiter
LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Hypnotopia
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2016, 07:22

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Hypnotopia » 07.01.2016, 20:49

Oh, das habe ich so noch gar nicht mitbekommen...

Ab wann "nach dem Ziehen" wäre denn dann eine Feststellung des Hormonstatus sinnvoll ? Wie lange braucht es, bis die von der Mirena abgegebenen Hormone kein falsches Ergebnis mehr liefern würden ? Vielleicht dann erst die Blutuntersuchung machen lassen ?

Liebe Grüsse
Hypnotopia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste