5 Monate nach Mirena

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Andrea1980
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 02.03.2017, 21:56

5 Monate nach Mirena

Beitragvon Andrea1980 » 02.08.2017, 23:05

Hallo ihr Lieben...
5 Monate ist es nun her seitdem ich mir die Mirena habe ziehen lassen. Mir geht es auf jeden Fall besser. Hatte alles mögliche... panikattacken waren eigentlich das schlimmste. Ich hatte immer wieder auch blockaden die ich bis vor ein paar Wochen aber gut im Griff hatte. Jetzt habe ich totale verspannungen im Nacken und Schulterbereich, Kopfschmerzen und zwischendurch immer mal wieder kribbeln in Händen und Füßen. Kennt das jemand? Kann es alles noch mit den hormonen zusammen hängen?
Ich gehe morgen das dritte mal zur Physiotherapie und hoffe dass dadurch die verspannungen gelöst werden können. Vielleicht verschwindet das kribbeln dann auch.
Wann ist man wieder die alte?
Hatte jemand vielleicht ähnliche Probleme? Man macht sich ja Gedanken und ist schnell wieder in einem Teufelskreis.
Ich würde mich über antworten freuen.
Alles Liebe
Andrea :smile_happy:

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Mia69 » 03.08.2017, 06:13

Hallo Andrea. Das hatten ganz viele von uns. Das liegt an dem Nährstoffmangel. Unser Körper ist unterversrgt. Du musst unbedingt Magnesium B-Vitamine D Vitamin usw. auffüllen. Such dir einen Mitochondrien Mediziener oder einen guten Heilpraktiker. Das wird schon wieder. Bei mir hat es 9 Monate gedauert bis alles weg war. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Sonia » 03.08.2017, 08:39

hallo Andrea,

ja, Mia hat absolut recht. Beim Abbau der künstlichen Hormone verbraucht der Körper Unmengen an Vitaminen und Mineralien. Ich habe die gleichen Symptome wie du gehabt. Da fehlt vermehrt B6, B12, Magnesium und Vit D. Leider wird es von alleine nicht besser... man muss aufüllen. Aus einem normalem Blutbild kann man oft die Mengel nicht sehen... aber dafür in der Zelle.

Bitte belese dich auf http://www.risiko-hormonspirale.de/ , diese ist eine seriöse Seite, von betroff. Frauen ins Leben gerufen.

LG Sonia

pS: hier geht es um das Thema Nährstoffe

http://www.risiko-hormonspirale.de/vita ... alien.html
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Andrea1980
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 02.03.2017, 21:56

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Andrea1980 » 04.08.2017, 09:24

Danke euch für eure antworten.
Ich hatte schon nach dem ziehen aufgefüllt. Hab in Absprache mit meiner Heilpraktikerin hochdosiert vitamin d genommen und dann auch regelmäßig weiter in normaler Dosis. Das ist leider etwas eingeschlafen vor ein paar Wochen. Auch Magnesium und vitamin b hatte ich eine ganze Zeit genommen. Nehme jetzt wieder alles und hoffe dass es wieder besser wird.... man denkt ja immer gleich sonstwas wenn man so blöde Symptome hat...
Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Sonia » 04.08.2017, 10:56

liebe Andrea,

ja, man muss lange auffüllen... zumindest gilt dies für Magnesium. Ich nehme es übrigens immer noch und meine HS ist seit 2012 raus. Irgendwie fehlt es dem Körper oder er verbraucht viel, ..keine Ahnung. Damit geht es mir aber gut... so richtig gut. Super Laune, kaum müde...Kraft beim Sport.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Andrea1980
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 02.03.2017, 21:56

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Andrea1980 » 08.08.2017, 11:00

Also ich bin ja mal wieder etwas entsetzt. War heute bei der gyn. zur Vorsorge. Natürlich hat sie gefragt wie es mir jetzt geht und ich habe berichtet dass es insgesamt besser ist und was ich noch an Beschwerden habe.
Habe auch nochmal doof gefragt ob die Mirena solche Nebenwirkungen verursacht. Antwort war dass man das so nicht sagen könne. Es gibt so viele die keine Probleme haben. Also galant umschifft meine Frage. Und ob meine noch vorhandenen Beschwerden durch einen vitamin mangel verursacht werden??? Könne sie sich nicht vorstellen. Hört sich eher nach ner neurologischen Sache an. Man müsste evtl mal MS ausschließen lassen bevor man nur an einen mangel denkt ???!!! Ich bin irgendwie entsetzt. Zum Glück hatte ich schon viel über MS ähnliche Symptome gelesen. Sonst wäre ich vielleicht vom Stuhl gefallen.
Ich lasse nächste Woche bei ihr Vitamine checken. Da hab ich mich nicht von abbringen lassen...
Das müsste ich mal loswerden...
LG
Andrea

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 263
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Silke323 » 08.08.2017, 11:59

Hallo Andrea,

ja ja das sind unsere lieben Ärzte. Wenn ich meinem Gyn von meinen spannenden Brüsten und dem ständigen Ziehen erzählte habe, hat er auch immer gemeint es kommt nicht von der HS.... wie so vieles...

LG - Silke

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: 5 Monate nach Mirena

Beitragvon Sonia » 08.08.2017, 12:02

liebe Andrea,

wenn die lieben Docs nicht mehr weiter wissen, ist natürlich die Psyche schuld. Ich bin immer wieder entsetzt was sie von sich geben... Als ich damals halb gelähmt war (und der Arzt meinte, ich habe Multiplesklerose), wurde nicht mal nach Mineralien und Vitaminen geschaut (hatte den Test dann beim HP gemacht, ich hatte Mängel in Mg, Eisen, B6, B12, B1, B2, Vit D, Zink, Kupfer..), der Arzt meinte, in Deutschland hat niemand nirgendwo einen Mangel! So was dummes zu sagen! Und das als Oberarzt der Neurologie! Da meine Schilddrüse total aus dem lott war, war ich auch beim Endokrinologen..und natürlich war die Hormonspirale auch da nicht schuld, denn..."liebe Frau, die Schilddrüse sitzt oben die Mirena unten, die wirkt nur lokal, sie kann die SD nicht beinflussen". Noch Fragen?... und das nennen sich Ärzte. :-(

Die meisten Frauen bringen ihre NWs damit nie im Leben in Verbindung.. da kenne ich einige. Deshalb reagierte deine Gyn auch so in der Richtung.

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste