Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 775
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Mia69 » 07.01.2018, 22:04

Liebe Eva. Schön das du den Glauben noch hast. Ich mache nach dem Mirena Desaster eine Heilpraktiker Ausbildung. In jeder Stunde die ich da verbringe lerne ich das das eingreifen in den Hormonhaushalt nur Schaden bringt. Hat die tolle Aufklärung dir auch erzählt wie es dazu kommt das ein erhöhtes Krebsrisiko noch 10 Jahre nach absetzen einer hormonellen Verhütung besteht und warum? Das hormonelle Verhptung Micronährstoffe verbraucht und die Zellen unterversorgt sind. Können die meisten auch gar nicht weil det Citrat Zyklus aus dem 1. Studienjshr schon vergessen wurde. Von Biochemie ganz zu schweigen. Ich ein paar Jahren werden wir es vielleicht noch erleben das Comt homocygoten Leuten wie mir so etwas hätte gar nicht eingesetzt werden dürfen und einen Kunstfehler darstellt. Die Zelle und viele Funktionen in unserem Körper sind noch gar nicht erforscht. Vor 20 Jahten dachte man noch das der Zellkern das wichtigste ist. Heute weiss man um die Funktionen der Rezeptoren.
Und krank macht uns die Medizin. Statt bei Bluthochdruck einfach mal den Kalizmspiegel in der Zelle zu testen werden Betablocker verschrieben. Damit kaufst du dann die nächste Krankheit. Es gibt kein Medikament ohne Nebenwirkungen und alle Medikamente verbrauchen Micrinöhrstoffe und so können die Mitochondrien weniger Energie erzeugen und dann kommt die Schulddrpse und Krebs usw. Wir sind entmündigte Bürger. Ich kann zwar entscheiden Bio zu essen und Sport zu machen aber vor dem Handy Netz kann ich mich nicht schützen. Wir haben übrigens mehr Lobbyisten als Abgeordnete. Wer regiert wihl diese Republik? Ich habe nie geraucht oder getrunken. War vkr Mirena normalgewichtig und hab immer Bio gegessen. Immer ausreichen geschlafen Sport getrieben. Gitt sei Dank hatte ich mich vorab schon über Mitochondrien Medizin erkundigt und die finanziellen Mittel gehabt um aus dem Sch.... wieder raus zu kommen. Mir tun aber diejenigen nocj wahnsinnig leid die mit den Folgen immer noch zu kämpfen haben. Das Neuste Beispiel ist eine Freundin. Oma und Mutter Brustkrebs. Der Gyn bekannt. Natürlich mit Pille verhütet. Ist ja so gering dosiert. Hat vor Weihnachten die Diagnose Brustkrebs bekommen. War gut aufgeklärt. Hoffe ihr Sohn wird nicht ohne Mama aufwachsen müssen. Eine alternative Heilmethode hierzu ist intravenös hochdosiertes Vitamin C. Aber da verdient die Pharmaindustrie ja nicht genug. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis das Chemo wirkt. Trotzdem wird das bezahlt. Hat die Pharmaindustrie doch alles richtig gemacht. Wünsche dir alles Gute und allen die noch leiden eine gute Besserung. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Eva1989
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2017, 19:05

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Eva1989 » 07.01.2018, 22:44

Liebe Mia,

ich respektiere deine Einstellung zu hormonellen Verhütungsmittel und bedauere deine negativ Erfahrungen.
Ich möchte lediglich daran appellieren, dass jeder Erwachsene eigenverantwortlich ist. Betrachten wir uns dein Fallbeispiel. Wenn bei mir in der Familie eine Prädisposition für Mamma-CA besteht, bin ich doch eigentlich so vernünftig und setze mich intensiv mit der Thematik auseinander bevor ich mich für die Einnahme der Pille sprich Hormonen entscheide, um Risiken so gering wie möglich zu halten. Es ist natürlich einfacher sich auf einen Arzt zu verlassen.
Ich bezweifle, dass Vitamin C als "Heilmethode" betitelt werden kann genauso wenig wie eine Chemotherapie. Jede Erkrankung verläuft nicht nach Lehrbuch. Ich persönlich finde es schade, dass Schulmedizin und alternative Therapien noch immer nicht im Einklang betrachtet werden. Es gibt auch unter den Heilpraktikern schwarze Schafe - die grob Fahrlässig handeln und therapieren - aber um das geht es in meinem Thread nicht und gehört hier auch nicht her.

Ich bin der Meinung, dass sich jeder vor einer Implantation eines hormonellen Verhütungsmittel sich selbst intensiv mit dem Thema befassen und die Risiken und Nebenwirkungen abwägen für sich selbst abwägen muss. Ich habe mir die Jaydess erst implantieren lassen nachdem ich genau wusste was in meinem Körper unter der Abgabe des Hormones geschied und welchen Risiken ich ausgesetzt bin. Diese Möglichkeit besitzt jeder Erwachsene und dazu braucht man auch kein Medizinstudium.

Liebe Grüße
Eva

P.S. Sieh dir die Leistungskataloge der KV an ! Es gibt bereits einige KK die alternative Therapien durchaus übernehmen - meine tut das, weil ich beim Vertragsabschluss darauf geachtet habe.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 775
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Mia69 » 08.01.2018, 09:40

Hallo Eva. Da hast du völlig recht. Was Hormone im Körper anrichten können dafür reicht ein Meditin und ein Biochemiestudium noch nicht mal aus. Denn die Tragweite ist gar nicht richtig erforscht. Wenn du dich über alle Aspekte informiert hättest, dann würdest du immer noch forschen und am Ende die HS nicht einsetzen lassen. Das du dich jetzt im Forum angemeldet hast zeigt doch auch das du Hilfe suchst und die Aufklärung nicht ausreichend war. Hier soll aber auf jeden Fall jeder seine Meinung sagen. Schwarze Schafe gibt es in jeder Branche. Ohne Vertrauen brauch man aber auch keinen Arzt oder HP aufsuchen. In der Medizin gibt es nichts was es nicht gibt. Wir haben die besten ausgebildeten Fachärzte weltweit. Aber jeder nur in seinem Gebiet. Ich hege keinen Groll gegen meine Gym. Das sind ja keine selbstäbdigen Ärzte sondern eigentlich nur Angestellte im Kassensystem. Falls es dich interessiert. Die Bücher von Dr. Bodo Kukminski sind sehr intetessant. E hat es als erster geschafft bösartige Hirntumore mit Vitaminen zu bekämpfen und zu heilen. Hier findest du evtl. auch Hilfe für deine Probleme. Alles Liebe Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 775
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Mia69 » 08.01.2018, 09:40

NACHTRAG Er heisst Kuklinski.
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Sevda1976
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.07.2016, 23:46

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Sevda1976 » 09.01.2018, 11:44

Hallo Eva

Ich schließe mich an und freue mich für dich, dass du so ein Glück damit hattest, aufgeklärt zu werden !
Mir ging es wie so vielen hier.....ich wurde weder aufgeklärt, noch habe ich JEMALS ein Aufklärungsbogen unterschrieben !
Ich denke jeder, der hier schreibt, wäre in der Lage gewesen, die Mirena/Jaydess nicht legen zu lassen, wenn er vorher richtig und vor allem ausreichend informiert gewesen wäre.
Ich sage es mal so, wie es mir ging und ich denke auch vielen anderen auch.....wenn frau jahrelang zu dem gleichen Gyn geht, entsteht so etwas wie eine "Beziehung", man vertraut diesem Arzt, man verlässt sich auf seine Erfahrungen und glaubt ihm "eigentlich" jedes Wort....
So wurde es uns ja auch, von klein auf beigebracht. "Das was ein Arzt sagt, ist RICHTIG!!!!!!", er hat ein weißen Kittel, hat sooooooooooooo lange studiert, man kann und darf nicht daran zweifeln, alles was er sagt, ist richtig, schon mal gehört ?????
Und genau dieses denken, hat vielen von uns das Genick gebrochen !!
Ich habe allen meinen Ärzten vertraut, blind und naiv, ja gut selber Schuld, aber muss man die Gutgläubigkeit von unschuldigen Frauen so ausnutzen frage ich mich ??
Und glaub mir, die Ärzte haben es weiß Gott bitter nötig, Patienten bewußt anzulügen....die Konkurrenz schläft nicht. Der Kampf um die Patienten ist groß.Ein gesunder Patient bringt einem Doktor leider auch nichts, genau das ist die Realität....
Es gibt leider zu wenige Ärzte, wo der Patient an erster Stelle steht. Davor kann man nicht die Augen verschließen.Was meinst du denn warum es so viele IGEL-Leistungen gibt (die kein Mensch braucht) ? Und wenn man das mal beobachtet, sind die Kosten für diese Leistung, in jeder Praxis unterschiedlich.
Wie kann so etwas sein ? Ich persönlich habe schon erlebt, dass mich Ärzte "abwerben" wollten.......ich soll doch besser zu ihnen in die Praxis kommen und nicht mehr zu dem Kollegen XY.
Kurz zusammengefasst: Ärzte sagen nicht immer die Wahrheit und auch die müssen schauen, wo sie bleiben !

LG

Benutzeravatar
lisa.e91
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 30.10.2017, 12:56

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon lisa.e91 » 11.01.2018, 08:48

Meine Jaydess ist mitlerweile seit 4 Wochen raus und ich kann sagen, dass es das beste ist, was für meine Haut tun konnte. Ich hatte am Kinn bzw. Mundbereich während der Tragezeit der Jaydess viele Pickel und konnte nicht ohne Makeup aus dem Haus gehen. Seitdem die Jaydess raus ist, hatte ich nur noch wenige Pickel und seit 2 Wochen keinen einzigen mehr. Das einzige, das mich jetzt noch stört, sind die zurückgebliebenen Pickelmale. Aber ich hoffe, dass sie mit der Zeit verschwinden... falls da jemand einen Tipp hat, immer her damit! :smile_wink:

Benutzeravatar
Linus
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 15.03.2019, 22:06

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Linus » 15.03.2019, 22:09

Mit solchen Problemen bin ich ehrlich gesagt ganz bekannt, seit mehreren Jahren habe ich auch ständig Probleme mit unreiner Haut. Es gibt kein Produkt auf dem Markt, das ich nicht versucht habe, aber die beste Lösung für unreine Haut habe ich durch die Hilfe von Jojobaöl gefunden.

Online fand ich die Seite https://www.xn--jojobal-f1a.net/, wo sie eine große Auswahl an Jojobaöl Produkten habe, nicht nur das Jojobaöl ist ein Alleskönner, daher kann man es auch für andere Behandlungen verwenden, für den Bart, für fettige Haut, Haarpflege und vieles mehr.

Falls du interessiert bist, wäre es nicht schlecht sich mal auf ihrer Homepage informieren zu lassen und durch ihre Hilfe kannst du auch Jojobaöl online bestellen!

LG

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Erfahrung Jaydess & unreine Haut

Beitragvon Silke323 » 16.03.2019, 11:30

Liebe Eva,

ich schließe mich Kooper an und freue mich, dass Du anscheinend eine FA gefunden hast, die Dich aufgeklärt hat. Vielleicht tut sich doch noch was in der Richtung, ich wünsche es jedenfalls allen Frauen die irgendwann mal vor der Entscheidung stehen HS oder andere Möglichkeiten. Ich wurde ebenfalls nicht aufgeklärt und wie bei Kooper wurde mir die Mirena "als der Mercedes der Verhütung" verkauft. Auch als die ersten Nebenwirkungen auftraten (die ich natürlich erst mal nicht mit der HS in Verbindung brachte), wie Gewichtszunahme, Depressionen und Panikattacken, ist mein Frauenarzt in keinster Weise darauf eingegangen.

Für mich wird es in meinem Leben keine künstlichen Hormone mehr geben, dafür habe ich viel zu viel mitgemacht. Auch generell kann ich in unserem mittlerweile katastrophalen Gesundheitssystems (kann man das so noch nennen?), die Ärzte nicht mehr freisprechen. Es gibt sicherlich noch ein paar Gute und ich hatte das Glück zu meinem jetzigen Hausarzt zu kommen. Der hat mir vielleicht das Leben gerettet, aber sicherlich hat er mir meine Lebensfreude wieder zurück gebracht.

Im übrigen kann ich einen sehr guten Film zum Thema "Gesundheitssystem" empfehlen: "Der marktgerechte Patient"

Danach fragt man sich, ob man sich überhaupt noch in ein Krankenhaus trauen darf.

Ich wünsche Dir alle Gute und vor allem viel Gesundheit!

Viele Grüße
Silke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste