1. Mal Kyleena Spirale

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 905
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Sonia » 25.09.2019, 09:43

Hallo Zebra. B12 ist nicht zu hoch. Wenn du Referenzwerte aus anderen Ländern nimmst ist er sogar noch zu niedrig. Mein Wert liegt bei über 2000 und mir geht es gut. Werte aus dem Serum bringen nichts. Es wurden keine Neurotransmitter ermittelt. Du brauchst einen Mitochondrienmediziener. Das gibt es leider nichr auf Rezept. Ca zu hoch sollte dann auch geprüft werden. Warum? Wird es nicht verarbeitet oder löst es sich aus den Knochen. Nimmt dein Darm kein Ca auf? Hier wird dir kein Schulmediziener helfen können. LG Mia
Liebe Zebra,

das kann ich so nur unterschreiben! Die Schulmedizin kannst du hier vergessen. Ich zahlte damals alles selber und ließ es aus dem Vollblut, bzw. Zelle testen.

Verisana bietet diverse Speicheltest an, schau mal auf deren Seite. Ich habe den mit Progesteron und Östrogen. Auch hier hat mein Endo damals nicht getestet :smile_angry: ... und überhaupt waren seine Werte nichtssagend, da aus Serum.

LG S
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Zebra40
Aktives Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Zebra40 » 09.10.2019, 16:50

Ich wollte einfach Mal schreiben wie es mir geht. In der Zwischenzeit sind es fast 5 Monate seit ich mir die Spirale ziehen ließ.
Es gibt super Tage und dann wieder Tage wo ich denke das wird nicht mehr.
Ganz schlimm ist es um den Eisprung rum und vor der Periode.
Zur Zeit befinde ich mich um den Eisprung, laut Kalender noch 2 Tage. Mir ging es beim letzen Eisprung nicht gut. Übelkeit, Krämpfe und wieder Angstzustände.
Jetzt gehts so lala. Verdauungsstörungen, leichte Kopfschmerzen, leichte Übelkeit und leider auch wieder innere Unruhe und Nervosität. Die Angst ist im Unterbewusstsein vorhanden aber ich versuche es nicht explodieren zu lassen.
Dann nach dem Eisprung kommt eine Phase wo es mir so ganz gut geht. Weniger glücklich, mehr müde, ja eine gewisse Leere in mir, aber auszuhalten. Bis 3 Tage vor der Periode und da ist es wieder schlimm. Das Gefühl zu haben als sei einem schwindelig, so komisch die ganze Zeit, wie durch Nebel zu gehen. Dann dieses Gefühl dauernd unterzuckert zu sein bis hin zu Zitterattacken. Ich muss dann echt aufpassen nicht in Panik zu verfallen denn dieser Zustand löst eine gewisse Angst und Unsicherheit aus.
Wenn die Periode kommt ( zur Zeit sehr pünktlich ) gehts dann auch wieder besser.
Wie lange dauert das denn noch? Was kann ich meinen Körper Gutes tun um die Symptome zu mildern?

Ich mache jetzt am 16.10. den Hormonstatus Zuhause anhand eines Speicheltest. Bin doch sehr gespannt was dabei heraus kommt. Da der Endokrinologe das nicht gemacht hat vermute ich eine Östrogendominanz.
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.5.2019 )
1x Kyleena ( von 9.5. bis 13.5.2019 )

Benutzeravatar
Zebra40
Aktives Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Zebra40 » 21.10.2019, 21:30

Ich melde mich hier auch Mal wieder.
Ich habe einen Speicheltest gemacht und siehe da Östrogendominanz.
Wenigstens habe ich es jetzt schwarz auf weiß!
Mir gehts so nicht schlecht. Um den Eisprung und vor der Periode jedoch habe ich nach wie vor Symptome. Von leider immer noch Angstzustände, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Unruhe und Herzklopfen. Auch diese Heisshungerattacken und dieses elende Gefühl einer Unterzuckerung, bis zu neben mir stehen begleitet mich dann auch.
Leider habe ich auch schon fast 3 Kilo zugenommen und das finde ich ebenfalls schlimm.
Wie lange dauert das denn bis der Körper wieder eingependelt ist?
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.5.2019 )
1x Kyleena ( von 9.5. bis 13.5.2019 )

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 809
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Mia69 » 22.10.2019, 12:26

Hallo Zebra! Du kannst dir nur einen Mitochondrien Mediziener / Arzt für orthomolekulare Medizin suchen. Ohne eine genaue Analyse der fehlenden Micronährstoffe in deinen Zellen wirst du nicht weiter kommen. Bei Herzrasen könnte Kalium in der Zelle fehlen, ebenso auch bei Schwindelattacken.
Verdauungsstörungen könnten auf eine Histaminintoleranz (erworben durch die Schei... HS) hinweisen. In der Nahrung heute ist leider einfach
nicht mehr genug enthalten und von allen gibt das leider nichts. NUr so wird du endlich einen Ausweg finden. Belese dich hier doch mal zum
Thema Mitochondrienmediziener. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Zebra40
Aktives Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Zebra40 » 24.11.2019, 18:34

Ihr Lieben

Am 13.11. waren es 6 Monate seit die Kyleena draußen ist.
Es gibt gute und schlechte Tage. Um den Eisprung habe ich immer Übelkeit und wieder meine Angstzustände. PMS fängt 2 - 3 Tage vor der Periode an. Diese Symptome fallen immer wieder anders aus. Von Unterzuckerungsattacken, Angst, Übelkeit, Depressionen, Krämpfe, Wassereinlagerungen, Schlafprobleme, Unruhe und Nervosität.
Meine Periode kam bis jetzt ziemlich regelmäßig am 27. bis spätestens am 29. Tag.

Heute ist der 31. Zyklustag. Ich bin total verzweifelt. Mir gehts nicht gut. Es ist schon etwas her seit es mir so schlecht ging.
Ich habe Kopfschmerzen, ein elendes Ziehen im Unterleib, Übelkeit, bin total unruhig und nervös. Immer wieder Angst und dann das Gefühl nur noch weinen zu können.
Vor lauter Verzweiflung ich könnte schwanger sein ( ungeschützten Sex am 8. Zyklustag ) habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war zum Glück Negativ ( jedoch kein Morgenurin ).
Jetzt weiß grad nicht was ich machen kann. Ich hoffe die Periode kommt bald.
Ich habe eine Östrogendominanz aber wie schon geschrieben noch nie einen so langen Zyklus.

Irgendwelche Tipps?
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.5.2019 )
1x Kyleena ( von 9.5. bis 13.5.2019 )

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 809
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Mia69 » 25.11.2019, 04:48

Hallo. Immer noch die gleichen Tios. Ohne einen Arzt der sich mit orthomolekulater Medizin befasst kommst du nicht aus dem Mist raus. Du brauchst eine genaue Analyse wie es in der Zelle aussieht. Erst dann wird es durch gezielte Einbahme von Micronährstoffen besser. Diese Mängel können auch noch andere Krankheiten auslösen. LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Zebra40
Aktives Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Zebra40 » 10.12.2019, 20:28

Mia Danke für den Tipp aber zur Zeit kann ich mir das weder zeitlich noch finanziell leisten.

Es geht mir auch zur Zeit wieder nicht gut. Meine blöde Frauenärztin glaubt nicht an Speicheltests und somit habe ich mir eine andere gesucht.
Jetzt habe ich eine wunderbare Ärztin gefunden und siehe da, sie sagte sofort, dass ist alles ganz typisch Östrogendominanz und hat mir Progesteron Tabletten gegeben, die ich vaginal nehmen soll.
Zudem hat sie mir Vitamin D und Vitamin K2 Kapseln mitgegeben ( mein Vitamin D Wert ist bei 14.4 ). Ich bekam noch eine Vitamin D Spritze und ich soll BonasanitPlus einnehmen.

Nach der Spritze und nach 3 Tagen regelmäßig Vitamin D Einnahme, bekam ich eine totale innere Unruhe und Nervosität. Zudem war mir übel und ich fühlte mich unwohl. Durchfall kam auch noch dazu. Deswegen habe ich das Vitamin D wieder weggelassen.
Ich nehme jetzt seit gestern BonasanitPlus. Die Unruhe ist weniger aber die Übelkeit ist nach wie vor da und belastet mich sehr. Auch habe ich wieder Angst und ich fühle mich einfach nicht wohl. Herzklopfen und leichte Kopfschmerzen kommen auch ab und zu noch dazu.
Nachts schwitze ich und leide immer wieder unter Schlafstörungen.
Kann das vom Vitamin D kommen oder vom Magnesium ( das ich seit 2 Tagen nehme )?

Ich bin es wirklich langsam leid und ich habe keine Lust mehr. Ich kann zur Zeit nichts mehr genießen und auch das Arbeiten fällt mir so schwer.
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.5.2019 )
1x Kyleena ( von 9.5. bis 13.5.2019 )

Benutzeravatar
Zebra40
Aktives Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Zebra40 » 14.01.2020, 18:08

8 Monate sind es nun her seit die Spirale raus kam. Es gibt gute aber auch wieder schlechte Tage.
Das Progesteron ( Utrogest 200mg ) habe ich genau 5 Tage probiert und musste es dann wieder absetzen. Es bekam mir nicht. Ganz schlimme Depressionen und Ängste und fühlte mich im Dauer-PMS. Jetzt gehts mir ein wenig besser. Ich nehme täglich Vitamin D und merke das mir das ganz gut tut.
Leider kämpfe ich immer noch mit Unruhe, Ängsten, Übelkeit und Stimmungsschwankungen.
Ich nehme nur Pascoflair Dragees und versuche so gut es geht weiter zu machen. Ich hoffe sehr dass sich mein Körper von alleine regeneriert. Ansonsten muss ich das so akzeptieren oder es bleibt nur noch ein Klinikaufenthalt in einer psychosomatischen Klinik.....

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Hoffe Euch gehts soweit gut.
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.5.2019 )
1x Kyleena ( von 9.5. bis 13.5.2019 )

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon lekado » 15.01.2020, 22:21

Hallo Zebra,

von einer psychosomatischen Klinik rate ich Dir dringend ab! Ich bin den ganzen Psychoweg gegangen: Antidepressiva, Psychiater, psychosomatische Reha, Therapie... Hat (natürlich!) nichts gebracht ausser massiven Problemen durch die AD und noch mehr Problemen beim Absetzen (Entzugserscheinungen).

Wir sind NICHT psychisch krank!!! Wir sind körperlich krank! Da hilft Dir keine Psychotherapie der Welt.

Oftmals sind vermeintlich psychische Probleme auf Mineralstoffmängel zurückzuführen. In den USA gelten Depressionen als Stoffwechselerkrankung, weil man bei allen Depressiven z.B. Vitamin D-Mängel findet. Wenn Du das Vitamin D nicht vertragen hast, war es vielleicht zu hoch dosiert. Vielleicht enthielt es Zusatzstoffe, die Du nicht verträgst. Der ganze Magen-Darm-Trakt leidet durch die HS, da muss man vorsichtig rangehen.

Ich habe auch drei Jahre nach Mirena noch mit Reizdarm zu tun. Viele hier haben Nahrungsmittelunverträglichkeiten (auch durch Mineralstoffmängel!).
Ich rate Dir auch, Mineralstoffe testen zu lassen und diese langsam aufzufüllen. Hab ich auch gemacht und alle ach-so-psychischen Probleme sind weg. Ich war immer sicher, ein körperliches Problem zu haben, habe mich aber durch die vielen Ärzte verunsichern lassen, die mich auf die Psychoschiene abgeschoben haben.
Mach Du es besser!

LG Leonie

P.S.: Bioidentische Hormone habe ich übrigens auch überhaupt nicht vertragen. Wenn der Mineralstoffspiegel stimmt, regelt sich vieles im Hormonhaushalt von alleine wieder ein. Hängt alles zusammen.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 905
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: 1. Mal Kyleena Spirale

Beitragvon Sonia » 16.01.2020, 17:07

Ja, unbedingt im Vollblut oder besser intrazelullär testen lassen. Das klingt nach massiven Mängeln. Vorallem B Vitamine, Kalium und Magnesium.
Nicht einfach auf gut Glück nehmen, sondern testen lassen!! :smile_happy:
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste