Nach 4 Jahre MIRENA jetzt reichts

Benutzeravatar
Crystal
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 30.09.2009, 19:29

Nach 4 Jahre MIRENA jetzt reichts

Beitragvon Crystal » 30.09.2009, 20:25

Hallo zusammen,

ich hatte heute meinen Termin zur Entferung der MIRENA - nach 4 Jahre wollte ich mich von ihr "erleichtern", da ich zu viele Nebenwirkungen zu verzeichnen hatte.

* Libidoverlust auf (fast) null
* ständiges Augenjucken
* geschwollene Beine
* Gewichtszunahme 10kg
* geschwollene Lippen
* Allergien
* Pickel
* Haut platzte an verschiedenen Stellen regelrecht auf

Tja, leider blieb es bei dem "wollen":

Nach einer 30.minüten schmerzhaften Behandlung, gab er auf. Er meinte, er könne sie nicht holen und mir noch weitere Schmerzen bereiten, sie muß operativ unter Narkose entfernt werden.

Ich muß dazu erwähnen, dass ich seit fast 4 Jahren wg. der Mirena keine Mens mehr habe, von daher war meine Gebärmutter zu hart für einen derartigen Eingriff.

Das gute an dem heutigen Frauenarzt-Termin war allerdings - es ist nicht der gleiche Frauenarzt der mir damals die Mirena "aufgeschwatzt" hatte, dass er mir lang und sehr ausführlich erklärt hat, was die MIRENA mit einer Frau "macht".

Und DASS hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Echt! :cry:
Der entscheidende Satz war "er könnte platzen vor Wut, weil er weiß, dass Frauen über MIRENA nicht richtig informiert würden, und er ist schockiert, wie Frauen "verstumpft" werden und zu gefühllosen Robotern gemacht werden.

Meiner Meinung nach trifft diese Aussage, denn nichts anderes passiert - zwar schleichend - aber es IST so:

Es findet nichts mehr weibliches statt. Die ganze Weiblichkeit ist einfach per Hormon "abgestellt" nichts mehr da, was eine Frau ausmacht.

Und das schlimme ist, sie wird weiter verkauft. Klar gibt es Frauen, die sich gut fühlen, hab ich mich auch, bis die ganzen Nebenwirkungen so stark auffielen, dass ich MICH näher zu betrachten begann.

Ich glaube nicht, dass sich eine Frau gerne ihre Weiblichkeit nehmen lässt: Niemals ! Aber sie wird "verkauft" unter wie prima es sei keine Mens mehr zu bekommen und dem ganzen Mist, von wegen sicherste Verhütungsmethode etc.

Ich bin 37 Jahre und könnte platzen vor Wut, weil ich noch genau weiß, wie meine damalige Frauenärztin mir die MIRENA förmlich aufgedrängt hat. Sie weigerte sich, mir weiter die Pille (Cilest) zu verschreiben, mit der Begründung, ich sei Mitte 30 und Raucherin und Gefahrengruppe Nr. 1. Sie schilderte mir NULL Nebenwirkungen, geschweige denn, erklärte mir, WAS denn überhaupt die MIRENA im Körper der Frau "tut". Nichts, null. :evil: Also, fügte ich mich ihr. Ließ sie damals unter starken Schmerzen setzten. Freute mich damals noch über das "ohne Mens" zu sein. Wie blöd man ist. Arzt in weiß: muß es ja schließlich wissen! Pustekuchen.

Heute habe ich von meinen Frauenarzt bestätigt bekommen, was ich hier in diesem Forum ebenso erfahren habe und ich bin so froh und hoffe, dass endlich eine umfangreiche Aufklärung über MIRENA erfolgt.

Persönlich wünsche ich mir, dass ich die operative Entfernung in 2 Wochen heile überstehe, ich hatte nämlich noch nie eine Narkose :? und dass DANN endlich mein Körper und ICH wieder EINS werden.

P.S. die Gebärmutter ist unser Zuhause im Körper und da möchte ich endlich wieder ankommen: bei MIR OHNE Fremdbestimmung durch Hormone ! :)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste