Die Nebel haben sich gelichtet...

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Ja!sis
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 06.10.2009, 13:42

Die Nebel haben sich gelichtet...

Beitragvon Ja!sis » 28.12.2009, 17:27

Liebe Moderatorinnen, liebe Teilende,

erst einmal vielen herzlichen Dank für euer Engagement, dieses Forum hat auch mich gerettet!!
Auch ich kann wieder sagen : Ich bin wieder Ich, vielleicht mehr als zuvor, denn hier wurden mir die Augen nicht nur in Bezug auf Mirena geöffnet, es hat eine ganze Kette von Erkenntnissen mit sich gebracht. Mein Bewußtsein zum Körper als ganzheitliches System hat durch viele Berichte und Recherschen eine enorme Erweiterung erfahren.
Ich trage die Verantwortung für meinen Körper, er ist der Tempel meiner Seele.

Ich habe die Mirena 3 Jahre getragen, jetzt ist sie seit 10 Wochen raus.
Die Idee zur Spirale hatte ich selbst, ich wollte etwas ganz sicheres, aus gutem Grund!
Ich hatte vor Jahren schon einmal eine Kupferspirale, allerdings nur für ein halbes Jahr, dann wollte ich diesen Fremdkörper wieder los werden.
Hormone kamen für mich eigentlich nicht in Frage, aber da mein Arzt, den ich relativ alternatv (wegen Hausgeburten) einstufte, versicherte mir, Es haldele sich ja nur um eine sehr geringe Menge, die ja auch nur partiell in die Gebährmutter abgegben würde, vertraute ich darauf, daß es keine schlimmen Auswirkungen haben würde. Wegen der ausbleibenden Blutung fragte ich noch nach, ob das kein Problem würde, wenn die "Müllabfuhr" plötzlich ausbliebe?! ... Naja, die Antwort kann ich mir wohl sparen... seiner Ansicht nach ist die weibliche Monatsblutung eine Art Degeneration unserer Zeit.
Meines Wissens ist das aber nur die halbe Wahrheit, denn ursprünglich oder wie man bei Tieren beobachten kann, brauchen wir auch gar nicht viel Blut zu verlieren, es hängt sehr stark mit unserer Ernährung zusammen, und die ist heutzutage ziemlich übersäuert. Um da einen Ausgleich zu schaffen, hat unser Körper eine Menge Stoffe im Einsatz, die verschiedene Funktionen haben und einander bedingen. Hormone spielen da eine entscheidende Rolle! Schließlich muß die überschüssige Säure abtransportiert werden und das geschieht bei Frauen in erster Linie über die Blutung.
Wenn die nun unterdrückt wird, kann man sich vorstellen, daß man ziemlich schnell "sauer" wird im wahrsten Sinne des Wortes.
Und so habe ich mich gefühlt: Sehr sauer! Geäußert hat sich das in extremer Reizbarkeit (sehr niedrige Reizschwelle), Nervösität, starke Simmungsschwankungen, immer weniger belastbar (auch ich kann von einem sehr schleichenden Prozess berichten), starke Müdigkeit, Energiemangel, schwächeres Immunsystem (vorher wurde ich so gut wie nie Krank, jetzt immer öfter).
Ich hatte zunehmend so ein diffuses "Deckelgefühl", wie in einer Nebelwolke, oder unter einer Dunstglocke.
Meine Ohren wurden extrem gräuschempfindlich, da spürte ich regelrecht "zu kurze Nerven". Das "Außen" schien zu rasen und war mir zunehmend zu schnell.
Also habe ich mich auch viel zurückgezogen.
Zeitgleich war ich mit einer neuen Wohnsituation (alleinerziehned in kleinem Dorf) konfrontiert, und fuhr hier regelrechte Filmchen mit meinen Nachbarn...traute mich zeitweise nicht vor die Tür, was auch dazu beigetragen hat, daß ich Zustände durchlebte, die im Nachhinein betrachtet schon Depressionen gewesen sein könnten. (Das würden meine Eltern, die mich viel zu Gast hatten auch unterschreiben, jedenfalls versuchten sie, mich zu motivieren, mich doch mal checken zu lassen).
Zum Psychiater bin ich nicht gegangen, aber was hab ich mich selbst zermürbt, was mit mir los ist...
Ich hatte ja offensichtlich nicht die allerschlimmsten Nebenwirkungen, wie ich ich hier erfahren habe, tragisch ist bei mir vor allem, wie ich mit meinem nun 4 jährigen Sohn umgesprungen bin, dessen sehr lebhafte Natur mich völlig überfordert hat, und der meine kurzen Nerven in ziemlich aggressieven Schreiattacken erfahren mußte.

Da sich bei mir alles sehr schnell normalisiert hat, kann ich leider behaupten, der arme Kerl hat eine ziemlich miserable Erfahrung mit mir machen müssen. Nachdem das Scheißteil endlich raus war haben wir beide ein wundersame Verwandlung durchgemacht:
Was vorher Kampf war, wurde zu einer großen Liebe!
Im Nachhinein kann ich feststellen, daß ich gar nicht in der Lage war, wirklich für ihn da zu sein.
Ich entdecke gerade eine völlig neue Lebensqualität als Mutter.
Gespiegelt bekomme ich das in täglich mehrmaligen Liebesbezeugungen meines Sohnes!

Was mir sonst noch so auffällt, vorher war ich insgesamt seltsam nüchtern bis freudlos, ich war ziemlich vergesslich und was ich auch unglaublich finde, was mir gar nicht aufgefallen war:
Ich war nahezu traumlos. Und das Träumen (oder die Erinnerung daran) hat sich auch schlagartig wieder eingestellt!

In der letzten Phase war mein Bauch zunehmend druckempfindlich und fühlte sich aufgebläht an.
Meine Brüste waren und sind immernoch recht gefühllos. Die Brustwarzen waren zuvor immer hart - jetzt nicht mehr.
Meine Handgelenke schienen immer empfindlicher und meine Wirbelsäule war auch nicht mehr so geschmeidig.
Das könnte alles mit Übersäuerung zusammenhängen.

Zuletzt pellte sich meine Haut an den Füßen, ähnlich Fußpilz, dann auch an den Händen.
Der Hautarzt schaute 2 sec. drauf: Fußpilz! - Salbe - Cortison.
Letzteres habe ich verweigert und fragte eine befreundete junge Heilpraktikerin.
Die schaute sich meine Ohren an und fragte: Stimmt was mit Deiner Gebährmutter nicht? !!!
Da hats das erste mal geklingelt.
Nachdem ich es noch eine Weile verdrängt hatte, hatte ich dann während meiner Arbeit - einer Massage mit einem ziemlich energetischen Menschen- regelrecht eine Vision: Der faule Zahn ist die Spirale!
Am selben Abend ging ich ins Netz und es dauerte eine Weile bis ich gottseidank auf dieses Forum stieß.
Was für ein Segen! Wie viele es schreiben: Ich las meine Geschichte in verschiedenen Variationen. Und mir wurden die Augen geöffnet. Also nochmals Ganz großen Dank!!

Was ich noch gerne mitteilen würde, sind ein paar Links, die teilweise schon vorhanden sind.
Mir scheint im Moment ist generell eine große Aufklärungswelle unterwegs und wir sind aufgefordert, aufzuwachen und die Verantwortung zu übernehmen, für uns selbst, für unsere Lieben.
Freßt nicht alles, was man euch vorsetzt.

Es gibt ein Verhütungsmittel, das vollkommen natürlich ist, und ursprunglich der Vorläufer zur konventionellen Pille. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde irgendwann der Export gestoppt und anschließend begann die synthetische Produktion.:
Wild Yam.
http://www.naturepower.ch/mexican-wild-yam0.html
http://www.mexican-wild-yam.com/

Allerdings gibt es da leider noch keine deutschen Studien, nur Erfahrungsberichte.

Über die Machenschaften der Pharmaindustrie findet man z.B. von der AZK gute Vortträge auf Youtube.

Sehr viele interessante Infos habe ich über die "Depesche" bezogen:
http://www.kent-depesche.com
http://www.sabinehinz.de
Viel Spaß beim Forschen und Studieren!

Euch allen einen guten Rutsch in 2010 hoffentlich ohne Mirena!
Herzlichst!
Ja!sis

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Die Nebel haben sich gelichtet...

Beitragvon Mondi » 28.12.2009, 18:24

Weil ich es für sehr wichtig halte, möchte ich mich kurz zum Thema Mexican Wild Yam äußern:
wie Ja!sis richtig schreibt, gibt es hierzu nur Erfahrungsberichte und keine Forschungen,daher würde ich dringend davon abraten einen Selbstversuch zu starten und wenn,dann geschieht dies auf EIGENE Verantwortung!! Ich habe selbst darüber gelesen und die Verhütung hiermit scheint komplizierter,störanfälliger und teurer zu sein, als mit jeder anderen Methode. Wie sicher sie ist, lässt sich nicht einschätzen, da es eben keine "Studien" dazu gibt-daher lässt sich auch nichts über eventuelle doch vorhandene Nebenwirkungen sagen, denn auch natürliche "Medikamente" können Nebenwirkungen verursachen (so kann übermäßig genossener Soja z.B. auch das Brustkrebsrisiko erhöhen -weil wir Europäerinnen östrogenhaltige Nahrungsmittel nicht wie z.B. Japanerinnen von klein auf schon zu uns nehmen)
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste